Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bei der ersten eigenen Wohnung ordentlich Geld sparen

Der Auszug aus dem Elternhaus birgt einige Hürden- auf das Geld zu achten, ist hierbei besonders wichtig. (Foto: unsplah.com/Stephen Di Donato)
Bei den Eltern auszuziehen ist für Schüler, Studenten und Auszubildende ein sehr großer Schritt, denn es gibt nicht nur zahlreiche organisatorische Dinge auf die geachtet werden muss, denn auch die Finanzierung des Auszugs ist natürlich ein wichtiges Thema. Denn es geht nicht nur um die Einrichtung der neuen Wohnung, sondern auch um Dinge wie die Kaution und natürlich auch die monatlich anfallenden Kosten wie Miete, Strom und Heizkosten. Deshalb möchten wir allen jungen Leute, die zum erstem Mal in eine eigene Wohnung ziehen, mit diesem Text einen kleinen Ratgeber an die Hand geben, damit der Umzug nicht zu einem finanziellen Desaster wird. Denn auf das Geld zu achten ist gerade beim Auszug aus dem Elternhaus sehr wichtig, wie auch dieser Artikel zum Thema junge Mieter zeigt. Denn ein Ausbildungssuchender hat es grundsätzlich schwer eine Wohnung zu finden, wenn er nicht die Eltern in den Mietvertrag aufnehmen kann oder über eigenes Kapital verfügt.

Geld sparen bei der Mietkaution
Für viele die zum ersten Mal in eine eigene Wohnung ziehen mag der Begriff Mietkaution erst einmal ein Fremdwort sein, deswegen werden wir ihn kurz erklären. Die Mietkaution ist ein Betrag den der Vermieter vom Mieter zu Beginn des Mietverhältnisses fordern kann. Je nach Vereinbarung kann er bis zu drei Nettomonatsmieten betragen und ist dafür gedacht den Vermieter abzusichern, falls der Mieter die Wohnung nach dem Auszug nicht im vereinbarten Zustand übergibt. In diesem Fall muss der Vermieter aber natürlich belegen, welche Kosten ihm tatsächlich entstanden sind, denn natürlich kann der nicht einfach die gesamte Kaution einbehalten, nur weil ein Zimmer der Wohnung nicht wie vereinbart gestrichen wurde. Da gerade junge Leute aber meist nicht das Vermögen haben, um eine Mietkaution aus dem Ersparten zu bezahlen, gibt es einige Alternativen. So ist es wie bei Immobilienscout24 beschrieben möglich die Kaution von einer Versicherung stellen zu lassen. Dafür wird lediglich ein jährlicher Betrag von wenigen Prozent der Kaution fällig.

Geld sparen bei der Einrichtung
Auch die Einrichtung ist bei einer neuen Wohnung ein erheblicher Kostenpunkt. Doch auch hier gibt es natürlich ein gewisses Einsparpotential. Denn wer sich nur neue Möbel kauft, wird für die komplette Einrichtung eine erhebliche Summe auf den Tisch legen müssen, denn auch in preiswerten Möbelhäusern wie Ikea kann es schnell teuer werden. Wirklich sparen kann man allerdings, wenn man seine Möbel nicht neu im Geschäft, sondern gebraucht über Plattformen wie Shpock oder eBay Kleinanzeigen erwirbt. Hier sollte aber stets bedacht werden, dass die Möbel in der Regel aufgebaut übergeben werden und der Transport vom Käufer zu übernehmen ist. Und gerade bei älteren Möbeln ist es manchmal nahezu unmöglich sie intakt ab- und wieder aufzubauen.

Bei den Heizkosten sparen
Ein enormer Kostenpunkt sind leider auch die Heizkosten. Und auch wer sich Mühe gibt so viel wie möglich einzusparen wird damit rechnen müssen, dass ihn am Ende des Jahres eine erhebliche Nachzahlung erwartet, wenn die Kosten zu Beginn des Vertrags falsch eingeschätzt wurden. Deshalb sollte man versuchen zumindest den günstigsten Anbieter zu finden, damit die Kosten pro Einheit so niedrig wie möglich gehalten werden. Eine sehr gute Möglichkeit um den günstigsten Anbieter zu finden ist der Gasvergleich von Toptarif, denn dieser hilft Ihnen stets den günstigsten Anbieter vor Ort zu finden.