Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bequeme Schuhe für jeden Anlass

(Foto: unsplash.com/jared sluyter)
Sandaletten, Sneaker oder Ballerina – endlich haben Sie sich Ihren neuen Lieblingsschuh gekauft. Doch die ersten Tage des Tragens sind meist nicht gerade angenehm. Liegen die Schuhe nicht perfekt am Fuß an, kann es zu Druckstellen, Blasen oder schmerzenden Zehen kommen.
Meist fällt es beim Kauf nicht auf, ob der Schuh wirklich perfekt zum eigenen Fuß passt. Erhalten sie keine orthopädische Beratung, kann der Schuhkauf das Laufen in einem Mienenfeld bedeuten. Vor allem bei einem Exemplar, das Sie regelmäßig für lange Zeitspannen tragen müssen, kann eine genaue Auswahl von Vorteil sein.

Morgens oder abends - Wann kaufen Sie Ihren Schuh?
Ob Sportschuhe, High Heels oder Sneaker – Wenn Sie eine neue Fußbekleidung erwerben möchten, sollten Sie dies abends tun. Am Abend sind die Füße, aufgrund von Wasseransammlungen, bereits ein wenig angeschwollen. Dies ist zum Teil kaum sichtbar, kann aber einen deutlichen Unterschied bei der Passform einzelner Schuhe machen. Wer einen Schuh morgens erwirbt, wird eventuell einen perfekten Tragekomfort erhalten. Dieser hält jedoch nur morgens an. Wird die Fußbekleidung dann erstmals am Abend getragen, kann aus dem weichen Fußbett ein unbequemer, harter Begleiter werden.

Ebenso sollten Sie niemals einen Schuh eine Nummer zu klein oder zu groß kaufen, da es das letzte Paar ist. Schnell kann es verlockend klingen, den Sneaker nur eine halbe Schuhgröße kleiner zu kaufen. Doch das böse Erwachen wartete schon beim ersten Tragen auf Sie. Nicht nur die schmerzenden Stellen an den Füßen könne Folge von zu kleinen Exemplaren sein. Vielmehr riskieren Sie die Gesundheit Ihrer Füße. In zu kleinen Exemplaren kann der Fuß kaum natürlich abrollen. Das Überlasten von Sehnen und Muskelsträngen ist das Resultat.

Locker leichtes Ausdehnen

Sollten Sie dennoch ein zu enges Schuhwerk erworben habe, gilt es, es zu dehnen. Hierbei sollten Sie jedoch vor allem bei Echtlederschuhen sehr vorsichtig vorgehen. Das Dehnen auf eigene Faust kann schnell zu Rissen oder anderen Beschädigungen im Material führen. Teure Modelle sollten unbedingt von einem Schuster gedehnt werden. Hierzu hat er spezielles Werkzeug, welches den Schuh im Handumdrehen Länge und Breite um einige Millimeter weitet.

Bei kostengünstigeren Sneakers, Ballerinas und Co. können Sie selbst Hand anlegen. Beim Eintragen sollten Sie immer ein bequemes Ersatzpaar dabeihaben. Ziehen Sie dickere Wollsocken an und laufen Sie den Schuh ein. Sollte dies noch nicht den gewünschten Erfolg bringen, kann ein Schuhspanner genutzt werden. Dieser dehnt das Material durch Druck. Sie sollten das Modell in kleinen Schritten dehnen und durch regelmäßiges Anprobieren auf seine Passform prüfen.