Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Berater für ein Leben ohne Barrieren

jd. Stade. Landkreis möchte Menschen unterstützen, im Alter selbstbestimmt zu wohnen

Im Alter lässt die Beweglichkeit nach: Türschwellen, Teppichläufer oder Treppen werden zu riskanten Stolperfallen. Doch barrierefreie Wohnungen sind Mangelware. Auch im Landkreis Stade. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Seniorenservicebüro des Kreises in Auftrag gegeben hat.
Die Verantwortlichen im Stader Kreishaus haben bereits reagiert: Ab sofort sind kreisweit 20 ehrenamtliche Wohnberater im Einsatz, die Senioren Tipps geben, wie sie trotz körperlicher Einschränkungen in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben können.
Im Landkreis Stade leben laut Statistik mehr als 10.000 Menschen, die aufgrund körperlicher Gebrechen in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind. Doch nur ein Zehntel von ihnen wohnt barrierefrei. Die meisten dieser senioren- bzw. behindertengerechten Wohnungen sind Altenpflegeheimen angegliedert. Rund 90 Prozent der älteren Menschen mit körperlichen Einschränkungen wie etwa einer Gehbehinderung müssen sich zu Hause mit Barrieren in Form von Stufen, zu schmalen Türen oder zu engen Bädern arrangieren.
Ihnen möchte das Seniorenservicebüro helfen: Die speziell geschulten Wohnberater des Landkreises werden ältere Menschen und Behinderte bei der individuellen Umgestaltung ihrer Wohnungen unterstützen. Wer sich mit dem Gedanken trägt, seine Räume alters- und behindertengerecht umzubauen, erhält bei diesen Beratern wertvolle Informationen - von der Finanzierung bis zur konkreten Planung von Umbaumaßnahmen.
"Ziel der ehrenamtlichen Wohnberatung ist es, älteren Menschen so lange wie möglich eine selbstständige Lebensführung in der vertrauten Umgebung zu ermöglichen", betont Sylvia Pankop vom Seniorenservicebüro. Die meisten Menschen hätten den Wunsch, im gewohnten Umfeld alt zu werden. Meist würden bereits kleine bauliche Veränderungen reichen, um den Alltag im Alter zu erleichtern. Sinnvoll sei beispielsweise, Treppen durch Rampen zu ersetzen, um einen behindertengerechten Zugang zu schaffen.
• Die ehrenamtliche Wohnberater werden vom Seniorenservicebüro des Landkreises vermittelt. Die Beratung ist kostenlos. Infos unter Tel. 0 41 41 - 92 77 13 oder per E-Mail: seniorenservicebuero@landkreis-stade.de