Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bewährte Hausmittel bei Magenproblemen

(Wirths PR). Der sogenannte „nervöse Magen“ ist das am weitesten verbreitete Magenproblem. Dieser tritt in der Regel in Stress- oder Angstsituationen auf. Dabei reagiert das Verdauungssystem auf den emotionalen Stress und kann unter anderem eine zu große Menge Magensäure herstellen. Die Symptome ähneln hierbei dem Sodbrennen. Dazu kommen Magendrücken, vermehrtes Aufstoßen und unangenehme Schmerzen. Andere Ursachen für den nervösen Magen können auch zu hoher Alkoholkonsum, Rauchen, Bewegungsmangel und zu spätes, zu schweres, zu säurehaltiges und zu würziges Essen sein. Diesen Auslösern kann man mit einer Ernährungsumstellung und ausreichend Bewegung entgegenwirken. Auf Alkohol und Nikotin sollte man möglichst verzichten.
Ein bewährtes Hausmittel bei Magenproblemen ist Melisse, da diese den Magen-Darm-Trakt entspannt und funktionelle Magen-Darm-Beschwerden bekämpft. Die Blätter enthalten eine Vielfalt an sekundären Pflanzenstoffen, v. a. das ätherische Öl Citronella, Gerbstoffe und Flavonoide. Ähnlich wirkt auch Schafgarbenkraut. Dieses ist reich an ätherischen Ölen, Bitter- und Gerbstoffen und wird gerne bei Magenkatarrh, zur Sekretionsanregung bei mangelnder Produktion von Magensaft sowie zur Appetitanregung genommen. Zudem wirkt es krampflösend.
Ebenso beliebt ist Wermut. Dessen Bitterstoffe, die für seine therapeutische Wirkung und zugleich den herben Geschmack verantwortlich sind, fördern den Gallefluss und unterstützen durch seine sekretionsfördernde Wirkung auch die Fettverdauung. Nebenwirkungen sind bei bestimmungsgemäßem Gebrauch nicht zu erwarten. Aber: Eine zu hohe Dosis kann wegen des hohen Gehalts an dem ätherischen Öl Thujon zu Erbrechen, starken Durchfällen, Harnverhaltung, Benommenheit und Krämpfen führen. Schwangere sollten allgemein auf Wermut verzichten. Eher als Küchen- denn als Heilpflanze bekannt ist die Kartoffel. Deren Saft bindet überschüssige Magensäure und wirkt so als basischer Puffer gegen Sodbrennen. Unterstützend beruhigen die Schleimstoffe Magen- und Darmhäute. Der hohe Kaliumgehalt hilft beim Entwässern, was krampfhafte Magenbeschweren, Völlegefühl und saures Aufstoßen lindert.
Als Frischpflanzenpresssaft gibt es diese vier Pflanzen in Apotheken und Reformhäusern.