Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erziehungsrente unterstützt Geschiedene

(mum). Eine Lebenssituation, die schon schwierig genug ist: geschieden und alleinerziehend. Und dann stirbt der Ex-Partner. Wer sich in einer solchen Lage befindet, soll nicht noch in finanzielle Not geraten. Dafür gibt es die Erziehungsrente. Die Deutsche Rentenversicherung unterstützt damit allein in Niedersachsen fast 1.100 Alleinerziehende, weil sie nach der Scheidung keinen Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente haben. Die Mütter und Väter erhalten Erziehungsrenten mit durchschnittlich 744 Euro im Monat, teilte die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover jetzt mit.
Fällt der Unterhalt weg, weil der geschiedene Elternteil gestorben ist, dann soll die Erziehungsrente den finanziellen Verlust ausgleichen. Dabei ist die Rente nicht an eine etwaige Unterhaltspflicht der oder des Verstorbenen gebunden. Denn das Geld stammt nicht - wie bei einer Witwen- oder Witwerrente - aus dem Konto der oder des Verstorbenen, sondern wird aus dem Versicherungskonto des erziehenden Elternteils abgeleitet. Voraussetzung: Die Mutter oder der Vater hat bis zum Tod des verstorbenen Elternteils mindestens fünf Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt.
• Infos gibt es in den Beratungszentren der Deutschen Rentenversicherung, am kostenlosen Servicetelefon unter 08 00 - 1 00 04 80 10 sowie unter www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de.