Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Korfu - Die Lieblingsinsel der Kaiserin

Aufgrund der ungewöhnlich üppigen Vegetation trägt Korfu den Beinamen "grüne Insel" (Foto: bfs / Pixelio (lunad))
 
Die berühmte Kaiserin Sissi ließ sich auf ihrer Lieblingsinsel Korfu einen Palast errichten (Foto: bfs / Pixelio (lunad))

Schon Sissi war vernarrt in die sogenannte grüne Insel zwischen Orient und Okzident

(bfs/tw). Wer an griechische Inseln denkt, hat meist sonnenverwöhnte, aber karge Landschaften vor Augen. Korfu tanzt aus der Reihe. Die zweitgrößte der Ionischen Inseln vor der Westküste Griechenlands profitiert vom mediterranen Klima und bringt unerwartet üppige Vegetation hervor. Zypressen, Wildblumen, Orchideen und Zitrusfrüchte gedeihen hier, vor allem aber Olivenbäume. Das Öl der Mittelmeerfrucht bildet für viele Bewohner Korfus die Lebensgrundlage.
Das Eiland liegt gerade einmal zwei Kilometer vom albanischen Festland entfernt und entbehrt dennoch jeglicher orientalischer Einflüsse. Diese Tatsache ist der Vorherrschaft der Venezianer geschuldet, die türkische Eroberungsversuche stets abzuwehren wussten. Venezianische Einflüsse sind auch heute noch bei einem Bummel durch die ebenfalls Korfu - oder griechisch „Kérkyra“ - genannte Inselhauptstadt auszumachen. Aufwendig geschmiedete Balkongitter und prachtvolle Portale alter Häuser geben Hinweise auf die Geschichte Korfus. Die Altstadt des malerischen Ortes mit nur knapp 40.000 Einwohnern wird in vielen Reiseberichten als die schönste Griechenlands oder sogar des Mittelmeerraums bezeichnet. Sie beherbergt gleich zwei imposante Festungen, einen Tempel und zahlreiche orthodoxe Kirchen.
Sieben Kilometer südlich der Hauptstadt ließ sich Kaiserin Elisabeth von Österreich, die als Sissi in die Geschichte einging, gegen Ende des 19. Jahrhunderts einen Palast im pompejischen Baustil errichten. Der Prunkbau trägt den Namen „Achilleion“ und zieht nicht nur unzählige Touristen aus aller Welt an, sondern diente darüber hinaus im Jahr 1980 als Schauplatz für den James-Bond-Film „In tödlicher Mission“. Roger Moore schaute auf der Jagd nach dem gesuchten Killer natürlich auch an einem der wundervollen Strände Korfus vorbei. Wer auf seinen Spuren wandeln möchte, muss sich in die Bucht von Kalami im Nordosten der Insel begeben.
Die meisten Urlauber, die nach Korfu kommen, suchen allerdings das genaue Gegenteil von Action und Nervenkitzel. Das Eiland bietet herrliche Möglichkeiten, mit Blick auf das tiefblaue Meer in komfortablen Hotels zu residieren und sich eine sorgenfreie Auszeit zu gönnen.
Zentral und dennoch abgeschieden ragt die Halbinsel Kommeno nördlich von Kérkyra ins Meer. Das dort ansässige Resort verwöhnt seine Gäste mit drei privaten Sandstränden, zahlreichen Wassersportmöglichkeiten und einem malerischen italienischen Gärten. Gleich mehrere geschützte Buchten stehen ausschließlich den Gästen zur Verfügung. Sämtliche Zimmer und Suiten der Anlage verfügen über einen atemberaubenden Meerblick. Kein Wunder, ist doch die kleine Landzunge beidseitig von Wasser umgeben. Wer es noch exklusiver mag, checkt in einer der Villen der Anlage ein und genießt ein Höchstmaß an Privatsphäre sowie den Luxus eines eigenen Pools. Ganz neu sind die Penthouse-Familiensuiten, wo sich Eltern und Kinder voll entfalten können - Lagerkoller ausgeschlossen.
Für Paare, die einen Urlaub in absoluter Zweisamkeit verbringen möchten, bietet „Eva Palace“ eine Oase der Ruhe und Entspannung. An einer idyllischen Bucht gelegen, empfängt das luxuriöse Haus seine Gäste mit Himmelbetten und duftenden Blütenblättern. Sogar die Beauty- und Wellnessbehandlungen sind ganz auf Liebespaare ausgerichtet - sie tragen wohlklingende Namen wie „Love Potion“. Warum also nicht die Flitterwochen oder einen romantischen Urlaub auf der grünen Insel verbringen?

Weitere Reise-Tipps:

- Lübecker Bucht - Maritimes Ziel für Nordic Walker
- Kuriose Traditionen rund um den Globus am letzten Tag des Jahres
- Auf den Spuren von Nelson Mandela