Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

So beliebt ist Mallorca im Landkreis - Unser großer Ratgeber für den Sommer 2017

Traumstrände und Bilderbuch Sonnenuntergänge - das sind zwei von vielen schönen Seiten Mallorcas (Foto: Quino Al/unsplash.com)
Auch im hiesigen Landkreis machen sich die Menschen nun schon seit längerer Zeit wieder Gedanken, wo sie ihren Urlaub im Sommer wohl verbringen. Es deutet sich vor allem deshalb eine Abkehr von alten Gewohnheiten an, weil die Türkei als wichtiges Urlaubsziel immer wieder Teil negativer Schlagzeilen ist. Mallorca könnte derweil der große Gewinner im Sommer 2017 werden.

Die beliebteste Ferieninsel im Landkreis

Bereits die natürlichen Gegebenheiten, die man auf der Insel vorfindet, sprechen natürlich für sich. Zu jeder Zeit ist das wunderschöne Meer recht nah und das maritime Klima verspricht viele sonnige Tage. Auch Landschaft und Kultur kommen nicht zu kurz, wenn man sich abseits der Strände etwas mehr ins Hinterland begibt. Entsprechend groß ist auch die Vielfalt, die man an verschiedenen Unterkünften vor Ort erleben kann. Alles beginnt bereits mit den typischen Feriendomizilen, die einen Blick auf die Weiten des Meeres bieten. Weiterhin ist es aber auch möglich, in klassischen Fincas zu wohnen, und dafür etwas mehr Ruhe und Abgeschiedenheit zu suchen. Dass ein solcher Wohnsitz nicht nur in der Urlaubszeit, sondern generell attraktiv ist, zeigt die Seite von immobilienmallorca.com. Denn auch im Landkreis entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, regelmäßig ein paar warme Sonnenstrahlen auf einem Zweitwohnsitz zu erhaschen.

Aktivurlaub oder entspannter Aufenthalt

Die wahre Bedeutung Mallorcas als Urlaubsort kam leider in den letzten Jahren oftmals zu kurz. Bei vielen Bürgern aus dem Landkreis reduzierte sich das Bild daher auf ausufernde Partys auf dem Ballermann, welche die einheimische Bevölkerung weiterhin vor harte Belastungsproben stellen. Dabei gibt es noch eine ganz andere Seite der Insel, die ein noch breiteres Publikum gezielt anzusprechen weiß. Für Aktivurlauber ist zum Beispiel die Serra de Tramuntana als Gebirgslauf im Westen eine sehr attraktive Anlaufstelle. Dort bieten sich nicht nur zum Wandern optimale Bedingungen, sondern auch für das Entdecken der schillernden Natur der Insel. Es ist also längst nicht mehr nur die jüngere Generation, die Mallorca als attraktives Urlaubsziel für sich entdecken konnte. Vielmehr ist es die besondere Umgebung, die das Kalifornien Europas schon seit Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsziele macht. Von den 3,4 Millionen Deutschen, die es im letzten Jahr auf die Insel zog, waren deshalb auch einige Touristen aus dem Landkreis direkt vertreten.

Das nördliche Tor der Insel

Die meisten Urlauber, die es im Sommer auf die Insel zieht, möchten dort entspannen und Spaß haben. Dafür finden sie optimale Voraussetzungen, die sich mit einigen kleinen Tipps perfekt nutzen lassen. Für einen Aufenthalt der gehobenen Klasse sind unter anderem die zahlreichen SPA-Einrichtungen der Insel oder die 23 Golfplätze, die hier um die Gunst der Golfer buhlen. Besonders einprägsam ist der Blick auf die Insel allerdings vom Wasser aus. An den rund 20 Yachthäfen und den unzähligen kleinen Anlegeplätzen haben auch Touristen die Gelegenheit, selbst ein kleines Boot zu ergattern. Auf diese Art ist es dann möglich, sich einen vollständigen Einblick in die vielen Facetten der Insel zu sichern. Wer dem Trubel mit einem kleinen Geheimtipp vollkommen entgehen möchte, der begibt sich an das Cap de Formentor. Dies ist der nördlichste Punkt Mallorcas, zu dem nur eine kleine Serpentinenstraße führt. Die rauen und steil abfallenden Klippen bieten nicht nur die Gelegenheit, den Blick weit ins offene Meer schweifen zu lassen, sondern rahmen regelmäßig atemberaubend schöne Sonnenuntergänge ein - und dies fernab von allen anderen Touristen der Insel.

Höhlen und Grotten von Cabrera

Abseits des Trubels der Insel erstrecken sich die Märchenhöhlen von Cabrera, einem winzigen Örtchen mit nur rund 20 Einwohnern. Der kleine Archipel liegt vor der mallorquinischen Hauptinsel und lässt sich bequem mit dem Boot erreichen. Dort bietet sich ein paradiesischer und naturbelassener Zustand, da der Ort bislang fast ausschließlich von Einheimischen regelmäßig besucht wird. Die wunderschönen Höhlen und Grotten ziehen sich oft über Längen von mehr als 100 Metern und lassen das Wasser durch die Sonnenreflexionen wunderbar glitzern. Das Highlight einer solchen Tour ist der Besuch in der Cova Blava, einer weitläufigen Höhle unterhalb der kleinen Insel. Dort bietet sich sogar die Gelegenheit, kurz vom Boot zu springen und das massive natürliche Gewölbe schwimmend zu erkunden. Die Rückfahrt zur Hauptinsel ist danach ebenfalls innerhalb von nur rund 30 Minuten zu bewältigen, weshalb sich Cabrera ideal für einen Tagesausflug fernab der touristischen Ströme auf Mallorca eignet.