Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spiel des Monats: Auf den Spuren von Marco Polo - mit Würfeln lukrative Handelsrouten erschließen

(os). Marco Polo (ca. 1254 - 1324) war ein venezianischer Händler, der entlang der Seidenstraße, aber auch weiter südlich, tätig war und viele exotische Gewürze aus Asien nach Europa brachte. Beim WOCHENBLATT-Spiel des Monats August, "Auf den Spuren von Marco Polo", versuchen die Akteure, möglichst lukrative Handelsrouten zu erschließen. Dabei spielen Würfel eine zentrale Rolle, da über sie alle wichtigen Aktionen gesteuert werden.
Wie berichtet, testet WOCHENBLATT-Redakteur Oliver Sander für Sie Gesellschaftsspiele und veröffentlicht sie in der Rubrik "Spiel des Monats", um Ihnen einen kleinen Einblick in das Dickicht der vielen Spiele-Neuheiten zu verschaffen.
Spielablauf: Beginnend in Venedig, bahnen sich alle Akteure den Weg gen Osten. Zu Beginn jeder der fünf Runden würfeln die Spieler gleichzeitig die fünf Würfel ihrer Farbe. Akteure mit weniger als 15 Gesamtaugen erhalten als Ausgleich Waren und/oder Kamele. Der Startspieler setzt zuerst einen bis drei Würfel auf ein Aktionsfeld. Dadurch erhält er z.B. frisches Geld, geht auf dem Markt einkaufen, besorgt sich Kamele für den anstrengenden Ritt oder zieht neue Aufträge an Land, die ihm später Waren und/oder Siegpunkte bringen.
Grundsätzlich gilt beim Einsatz von Würfeln: Ist ein Aktionsfeld noch frei, muss der einsetzende Spieler keine Zusatzkosten bezahlen. Liegt auf dem Würfelfeld bereits der Würfel eines Gegenspielers, so muss man zusätzliche Kosten in Höhe des niedrigsten eingesetzten Würfels aufbringen. Keine Aktion darf doppelt genutzt werden - es sei denn, man gelangt im Laufe des Spiels an neutrale Würfel.
Eine besonders wichtige Aktion ist das Reisen. Das kostet zwei Würfel, wobei der niedrigere Würfel die Zugweite bestimmt. Ein Schritt in die nächste Oase bzw. die nächste Stadt kostet 3 Geld, bei drei Schritten werden bereits 12 Geld fällig. Für einige Wegeverbindungen müssen zusätzlich Kamele bzw. weiteres Geld eingesetzt werden. Endet der Zug eines Spielers in einer kleinen bzw. großen Stadt, stellt er dort einen Handelsposten auf und profitiert in der Folge von Boni und weiteren Aktionsmöglichkeiten. U.a. kann man Waren in Geld umtauschen oder darf mit seiner Figur zusätzlich reisen.
Eine Runde endet, wenn kein Spieler mehr einen Würfel einsetzen kann. Die nächste Runde wird vorbereitet, u.a. kommen neue Aufträge ins Spiel. Diese bieten eine gute Gelegenheit, im Laufe der Partie an Siegpunkte zu kommen.
Das Besondere an "Auf den Spuren von Marco Polo": Jeder Spieler bekommt eine Charakterkarte mit einer Sonderfähigkeit. So bekommt Mercator ex Tabriz jedes Mal, wenn ein anderer Akteur auf dem Markt einkauft, kostenlos ebenfalls eine Ware. Berke Khan muss nichts bezahlen, wenn er ein bereits besetztes Aktionsfeld nutzt. Und Matteo Polo erhält zu Beginn jeder Spielrunde einen neutralen weißen Würfel sowie einen Auftrag.
Nach fünf Runden erfolgt eine Schlusswertung, bei der u.a. Bonuspunkte für die meisten erfüllten Aufträge verteilt werden. Der Akteur mit den meisten Siegpunkten gewinnt das Spiel.
Fazit: "Auf den Spuren von Marco Polo" ist ein Klassespiel, das seinen besonderen Reiz aus seiner Variabilität zieht. Bei jedem Spiel liegen andere Stadtbonuskarten aus, was die Taktik erheblich beeinflusst. Auch die verschiedenen Charakterkarten verlangen jedes Mal eine ganz neue Spielweise. Genau diese Herausforderung mag ich außerordentlich: Ich möchte einen anderen Charakter ausprobieren, ihn testen, schauen, ob ich mehr Siegpunkte als in der Partie davor schaffe oder mehr Aufträge abarbeite. Der Wiederspielreiz ist so hoch wie bei kaum einem anderen Spiel.
"Auf den Spuren von Marco Polo" richtet sich primär an Vielspieler und Strategiefans. Die Züge wollen (weit) über den aktuellen Schritt geplant werden. Höchst ärgerlich ist es z.B., wenn man reisen möchte, aber Zusatzkosten nicht bedacht hat und in irgendeiner Oase steckenbleibt. Herausfordernd ist auch, dass man in seinem Zug so viel machen möchte und doch so wenig erreicht, weil man die fünf Würfel so schnell verteilt hat.
"Auf den Spuren von Marco Polo" ist ein Highlight im aktuellen Spielejahrgang und ein Muss für Fans anspruchsvoller Gesellschaftsspiele!
Auf den Spuren von Marco Polo, zwei bis vier Spieler, ab zwölf Jahren, Verlag: Hans im Glück, Autoren: Daniele Tascini / Simone Luciani, Dauer: ca. 20-25 Minuten pro Spieler, Preis: ca. 39 Euro
Kategorie: Strategiespiel mit Würfeleinsatz, Vielspielerspiel
Wertung: 9 von 10 Punkten

P.S. "Marco Polo" wurde bei der Spielemesse 2015 in Essen mit dem Deutschen Spielepreis ausgezeichnet!

Lesen Sie auch die Rezensionen von:
Carnac
Mangrovia
Aquasphere
7 Steps
Royals