Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wie sich mit einem Gasanbieter-Wechsel Geld sparen lässt

Gerade in den Wintermonaten verwenden viele Haushalte in Deutschland einen nicht unwesentlichen Teil ihres Einkommens darauf, die Heizkosten zu bezahlen. Die dort fällige hohe Summe wird in der Regel als ein Fixpunkt beachtet, an dem nichts vorbeiführt. Dabei reicht ein Wechsel des Gasanbieters aus, um eine neue Form der Flexibilität in den Tarif einzubringen.

Die Praxis zeigt eindeutig, wie groß der Anteil der Heizkosten an den persönlichen Fixkosten sein kann. Wer über ein Eigenheim verfügt, bei dem noch eine deutlich größere Fläche zu beheizen ist, wird in den persönlichen Finanzen damit immer wieder auf diesen Posten stoßen. Allzu oft kommt es jedoch zu dem Fall, dass bereits beim Einzug in die aktuelle Wohnung ein bestimmter Gasanbieter gewählt wurde. Dieser verankert sich nun so fest, dass ein Wechsel gar nicht mehr in Erwägung gezogen wird. Gerade aufgrund der großen Dynamik der Gaspreise wäre es in jedem Fall ratsam, eine regelmäßige Überprüfung der aktuellen Preislage für sich in Betracht zu ziehen. Dafür gibt es online eine Reihe von Anbietern, welche sich auf diese Art von Service spezialisiert haben. Ein guter Vertreter ist Toptarif. Der Anbieter liefert eine einfache Maske, in der nur die Postleitzahl, die ungefähre Größe des Wohnraums und der jährliche Verbrauch eingetragen werden müssen. Darauf wird eine Liste ausgegeben, welche die in der Region vertretene Anbieter und deren Preise aufzeigt.

Große regionale Differenzen

Für die konkreten Gaspreise, kann jedoch nur eine pauschale Empfehlung ausgesprochen werden. Jeder, der sich bereits näher mit dem Thema befasst hat, weiß um die regionalen Unterschiede und Besonderheiten. Ist ein Gasanbieter in einem Landkreis besonders gefragt, weil er dazu in der Lage ist, günstige Preise zu präsentieren, so steht er in einem anderen Landkreis womöglich gar nicht zur Verfügung. Auch regionale Preisunterscheide bei einem einzigen Unternehmen, die vor allem an die Distribution des Gases gebunden sind, stellen aus diesem Grund keinen seltenen Fall dar. Deshalb muss die Postleitzahl des Verbrauchers mit einbezogen werden. Erst dann ist es möglich, den Weg zu einer individuellen Empfehlung zu finden, die zur Grundlage für die persönliche Auswahl werden kann.

Tatsächlich lohnt sich die Ersparnis durch den Wechsel des Gasanbieters in besonderer Weise. Denn es entsteht ein geringerer Kostenpunkt, der keine Einsparungen oder gar Einschränkungen im Alltag zur Folge hat. So bleibt Jahr für Jahr etwas mehr Geld auf dem eigenen Konto, ohne dass dafür eine weitere bewusste Handlung notwendig ist. Gerade aus diesem Grund profitieren Wechselwillige langfristig von ihrem Impuls, der zunächst einmal notwendig ist, um mit dem Vorhaben zu starten. Auch Finanzexperten konzentrieren sich in ihren Hinweisen deshalb immer häufiger auf diese Reduktion der Fixkosten. Denn damit steht die Chance in Verbindung, durch eine einzige bewusste Handlung die Kosten langfristig zu reduzieren. Dies sollte Anreiz genug sein, um die Chance nicht außer Acht zu lassen.

Hilfe bei bürokratischen Hürden

Ein häufiger Einwand, der aus der Sicht der Verbraucher gegen den Wechsel spricht, bleibt der bürokratische Aufwand. Die Praxis zeigt jedoch, dass der neue Anbieter gerne dazu bereit ist, den bürokratischen Aufwand auf sich zu nehmen. So werden zum Beispiel die dafür notwendigen Formulare bereits in geeigneter Form im Internet präsentiert. Direkt nach der Eintragung der wichtigen persönlichen Daten ist auf diese Weise der Zugriff möglich. So reduziert sich der bürokratische Aufwand, der mit einem Wechsel verbunden ist, auf ein absolutes Minimum.
Natürlich steckt dahinter der Versuch, den Wechsel für die Verbraucher noch attraktiver zu machen. Zusätzlich stellen die Anbieter häufig wichtige Informationen zur Verfügung, wann es am besten möglich ist, aus dem eigenen Vertrag auszutreten und ein anderes Angebot in den Blick zu nehmen. Niemand muss aus diesem Grund Sorge tragen, dass es unter Umständen zu Lücken innerhalb der eigenen Versorgung kommen könnte und es so nicht weiter möglich wäre, die eigenen vier Wände warm zu halten.

Eine Prämie als zusätzlicher Anreiz

In der letzten Zeit setzte sich bei vielen Gasanbietern eine besonders kundenfreundliche Art des Wechsels durch. Sie sind dazu bereit, ihren neuen Kunden eine Prämie auszuzahlen. Häufig handelt es sich dabei um eine einmalige Gutschrift, die direkt von der ersten Rechnung abgezogen werden kann. Da es bei vielen Anbietern inzwischen möglich ist, eine Summe im dreistelligen Bereich zu erhalten, lohnt es sich auf jeden Fall, diese Chance nicht außer Acht zu lassen.
Wer nun jedoch glaubt, mehrmals pro Jahr auf solche Prämien bauen zu können, dessen Hoffnungen werden schnell enttäuscht. Denn in der Regel ist der Erhalt der angebotenen Summe mit dem Abschluss eines Vertrags über mindestens ein Jahr verbunden. In einer höheren Frequenz bietet sich damit nicht die Gelegenheit, zwischen verschiedenen Anbietern zu wechseln, um eine möglichst gute persönliche Bilanz erreichen zu können.

Es gibt demnach zahlreiche Argumente, den Wechsel des Gasanbieters für sich in Betracht zu ziehen. Die notwendigen Instrumente, die einen schnelleren Überblick über die Preise bieten und die Bürokratie des Wechsels minimieren, stehen längst bereit. Unter dem Strich steht damit für viele Verbraucher die Chance in Verbindung, sich eine dauerhafte Ersparnis der besonderen Art zu sichern, die zurecht in der Werbung immer wieder gerne in den Blickpunkt gerückt wird.