Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Katzen zusammmen bringen: Samtpfoten brauchen Eingewöhnungszeit und Geduld

Wenn zwei Katzenhalter in eine gemeinsame Wohnung ziehen, müssen sich auch die Tiere aneinander gewöhnen. „Die Vergesellschaftung von zwei jungen Kätzchen ist meistens problemlos“, erklärt der Zoologe und Katzenbuchautor Gerd Ludwig. „Auch die Zusammenführung von einem Kätzchen mit einer erwachsenen Katze ist in der Regel unkompliziert, da die kleinen Kätzchen Jugendschutz genießen. Kätzinnen verhalten sich dem Neuzugang gegenüber allerdings anfangs oft etwas abweisender als die toleranteren Kater.“ Wichtig: Die erwachsene Katze braucht ein Refugium,, in dem sie vor den Aktivitäten des quirligen Youngsters geschützt ist.
Zwei erwachsene Tiere benötigen oft mehr Zeit, um sich anein­ander zu gewöhnen. „Anfangs werden sich die Katzen mit Zurückhaltung begegnen, sich aus dem Weg gehen oder sogar anfauchen“, erklärt Gerd Ludwig.
Rückzugsmöglichkeiten auf erhöhten Plätzen wie Schrank oder Regal geben Sicherheit. Zudem kann es ratsam sein, die Tiere in den ersten Tagen in getrennten Zimmern unterzubringen, sodass sie sich erst mal nur riechen können. Jede Katze braucht ihren eigenen Futter- und Wassernapf und eine eigene Katzentoilette. Zwei erwachsene Kater müssen zunächst ihre Rangordnung klären, manchmal auch mit schlagenden Argumenten. Auch zwei weibliche Katzen sind oft weniger gut aufeinander zu sprechen. Gleichmäßig Zuwendung ist wichtig, damit keine Eifersuchtsszenarien entstehen. (ivh).