Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auch nach 30 Jahren so attraktiv wie am ersten Tag

Die Vorfreude auf den SparkassenCup in Tespe ist ihnen deutlich anzumerken (von links): Regionaldirektor Jörn Stolle von der Sparkasse Harburg-Buxtehude, die Spieler Jan Flindt und Rico Grimm von Eintracht Elbmarsch und Matthias Gloge (Leiter der Sparkassen-Filiale in Marschacht).
 
Immer das erste Turnier im neuen Jahr ist der SparkassenCup der Stadt Winsen. Pressewart Claudio Mattner (links) und Erster Vorsitzender Markus Hedden (rechts) vom Ausrichter SG Scharmbeck-Pattensen nehmen Regionaldirektor Jörn Stolle von der Sparkasse Harburg-Buxtehude in die Mitte.

In Winsen wurden die Gruppen für die Fußball-Hallenturniere um die Sparkassen-Cups am 3. Januar 2015 in Winsen und am 10. Januar in Tespe ausgelost.

„Der Stadtpokal hat in all den Jahren nichts von seinem Charme verloren – ganz egal, ob er in der Gymnasium-Sporthalle, in der Berufsschule oder nun seit zehn Jahren in der Winarena ausgetragen wird. Es geht jedes Mal auch ums Prestige.“ Das behauptet einer, der es wissen muss. Markus Hedden kickte viele Jahre aktiv mit, führte 2011 die SG Scharmbeck-Pattensen als Trainer zum Pokalerfolg und hält bei der nächsten Turnierauflage als Erster Vorsitzender der SG die Fäden des Hauptorganisators in der Hand.
Am Sonnabend, 3. Januar 2015, wird das Fußball-Hallenturnier um den SparkassenCup der Stadt Winsen, so lautet die offizielle Bezeichnung, zum 30. Mal ausgetragen – ein beeindruckendes Jubiläum. Von 11 bis etwa 18 Uhr kämpfen wieder zehn Mannschaften aus der Stadt Winsen und angrenzenden Vereinen um den großen Wanderpokal. Der große Reiz liegt in den vielen Derbys.

Sparkasse Harburg-Buxtehude verlängert das Engagement um zehn weitere Jahre
2005 war die SG Scharmbeck-Pattensen der erste Verein, der auf die Unterstützung der Sparkasse Harburg-Buxtehude als Haupt- und Titelsponsor zählen durfte. Zehn Jahre lang stand der Finanzdienstleister zu seinem Wort und ließ sich, als alle Vereine einmal profitiert hatten, nicht lange bitten, seine Unterstützung um weitere zehn Jahre zu verlängern. Und so durften Regionaldirektor Jörn Stolle und Filialleiter Matthias Gloge aus der Filiale Marschacht die Vereinsvertreter wie gewohnt zur Auslosung der beiden SparkassenCups in Winsen und eine Woche später in Tespe in den Räumlichkeiten der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Winsen begrüßen.
Nur auf eine prominente Glücksfee vom Hamburger SV mussten die Fußballer aus mehreren unglücklichen Umstände diesmal verzichten. Diesen Part übernahm Birgit Selle, die beim TSV Winsen nicht nur Jugendobfrau, sondern zurzeit auch kommissarische Obfrau für die gesamte Fußballabteilung ist.
An Spannung wird es am 3. Januar in Winsen jedenfalls nicht mangeln. In den letzten vier Jahren konnten ausschließlich Vereine den Pokal in die Höhe stemmen, die nie zuvor gewonnen hatten. Das Kunststück gelang ab 2011 der SG Scharmbeck-Pattensen, dem MTV Ashausen-Gehrden, dem MTV Luhdorf-Roydorf und im letzten Jahr der Eintracht Elbmarsch. 2015 schickt der MTV Laßrönne, der zuletzt gefehlt hatte, wieder ein Team ins Rennen. Zusammen mit der SG Elbdeich und dem FC Roddau (ehemals MTV Rottorf) ist Laßrönne der einzige Club, der in den Annalen der Sieger fehlt.

Der neu gegründete SC Lüneburg ist beim Turnier in Tespe das Salz in der Suppe
Ebenfalls mit großen Schritten auf ein Jubiläum zu strebt der SparkassenCup von Eintracht Elbmarsch. Das Hallenturnier am Sonnabend, 10. Januar 2015, in der großen Sporthalle in Tespe ist das neunte Turnier seit der Premiere 2007. Wie in Winsen wird auch an der Elbe mit einer Rundum-Bande gekickt. Die Spiele beginnen um 13 Uhr und gehen gegen 19 Uhr mit der Siegerehrung zu Ende. Neben der attraktiven Siegprämie von 500 Euro für das Siegerteam werden auch der beste Spieler, beste Torschütze und der beste Torwart mit Sachpreisen bedacht.
Für die Zuschauer gibt es auch neben dem Spielfeld jede Menge Abwechslung, exemplarisch seien die große Tombola mit vielen attraktiven Preisen und das gigantische Kuchenbuffet erwähnt. Als wichtiger Partner des SparkassenCups in Tespe engagiert sich von Anfang an auch die in der Elbmarsch beheimatete Wir-Leben-Apotheke.
Das Teilnehmerfeld 2015 wird angeführt von den drei Landesligisten Eintracht Elbmarsch, MTV Treubund Lüneburg und SV Eintracht Lüneburg. Keiner von ihnen konnte sich je in die Siegerliste eintragen. Dazu gesellen sich sechs Bezirksligisten, von denen der MTV Borstel-Sangenstedt, TSV Winsen und die SG Scharmbeck-Pattensen in der Spitzengruppe der Bezirksliga zwei mitmischen, und zwei Kreisligisten. Zum Salz in der Suppe könnte der SC Lüneburg aus der 2. Kreisklasse werden. Der von HSV-Profi Maximilian Beister mitgegründete Club steht in seiner ersten Saison unangefochten an der Tabellenspitze und lechzt danach, höherklassigen Vereinen ein Bein stellen zu können.
Für die Ausgeglichenheit des Sparkassen¬Cups in Tespe spricht, dass es in den letzten fünf Jahren fünf verschiedene Sieger gab. Im Vorjahr gewann die SG Scharmbeck-Pattensen das reine Kreisliga-Endspiel mit 5:4 nach Penaltyschießen gegen den MTV Luhdorf-Roydorf. Der Gastgeber Eintracht Elbmarsch scheiterte im Halbfinale und nimmt am 10. Januar 2015 den neunten Anlauf, den Pott endlich in der Elbmarsch zu behalten.


30. SparkassenCup der Stadt Winsen am Sonnabend, 3. Januar 2015, ab 11 Uhr:Gruppe A: MTV Borstel-Sangenstedt, SG Elbdeich, MTV Luhdorf-Roydorf, FC Roddau, MTV Ashausen-Gehrden; Gruppe B: TSV Winsen, TSV Auetal, Eintracht Elbmarsch, MTV Laßrönne, SG Scharmbeck-Pattensen

9. SparkassenCup in Tespe am Sonnabend, 10. Januar 2015, ab 13 Uhr:Gruppe A: SV Scharnebeck, Eintracht Elbmarsch, TuS Brietlingen, MTV Luhdorf-Roydorf; Gruppe B: SC Lüneburg, MTV Treubund Lüneburg, MTV Ashausen-Gehrden, SG Scharmbeck-Pattensen; Gruppe C: TSV Auetal, TSV Winsen, MTV Borstel-Sangenstedt, SV Eintracht Lüneburg