Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elbmarsch-Handball-Cup mit drei Erstligisten so attraktiv wie nie

Die beiden hochrangigsten Handballclubs aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Harburg-Buxtehude werben für den Elbmarsch-Handball-Cup am 30. August (von links): Managerin Ilona Heinzelmann, Trainer Steffen Birkner, Spielerin Svenja Louwers (alle Rosengarten) sowie Spielerin Marcella Deen, Trainer Dirk Leun und Manager Peter Prior (alle Buxtehude).
 
Regionaldirektor Jörn Stolle von der Sparkasse Harburg-Buxtehude (links) und Dirk Düvel von den wir-leben-Apotheken (rechts) sorgen für den perfekten Rahmen, in dem sich Svenja Louwers (links/Rosengarten) und Marcella Deen (rechts/Buxtehude) entfalten können.

Nur eine Woche vor dem Bundesligastart steigt am 30. August in Stove das letzte Vorbereitungsturnier mit Buxtehude, Oldenburg, Celle und Rosengarten.

Das hochkarätigste niedersächsische Vorbereitungsturnier auf die neue Saison in der Handball-Bundesliga der Frauen findet in Stove im Landkreis Harburg statt. „Wir haben nochmal einen drauf gesetzt“, sagte Regionaldirektor Jörn Stolle von der Sparkasse Harburg-Buxtehude jetzt bei der Vorstellung des Elbmarsch-Handball-Cups. Und Dirk Düvel als Vertreter des zweiten Hauptsponsors, den wir-leben-Apotheken, ergänzte: „Für mich wird ein Traum wahr, alle vier Nordvereine gemeinsam in einem Turnier bei uns in der Region erleben zu können.“
In der Tat ist das Teilnehmerfeld für das Saisonvorbereitungsturnier am Sonnabend, 30. August, im Vergleich zu den Vorjahren noch attraktiver geworden. Stolle, Düvel und die gastgebende HSG Elbmarsch können den Fans in der Elbmarsch-Halle drei Erstligisten und einen Zweitligisten präsentieren. Mit von der Partie sind der Buxtehuder SV (3. Platz in der letzten Bundesligasaison), VfL Oldenburg (5. Platz), SVG Celle (Bundesliga-Aufsteiger) sowie der Zweitligist SGH BW Rosengarten-Buchholz (10. Platz), der seine Heimspiele in Buchholz austrägt.
„Wir können den Menschen zeigen, wie toll Frauenhandball ist“, ist Dirk Düvel schon die Vorfreude anzumerken. Das Turnier steigt nur eine Woche vor dem Bundesligaauftakt und ist für die Beteiligten mit einer Gesamtspielzeit von 100 Minuten der ultimative Härtetest. Weil sich der VfL Oldenburg und der SVG Celle am ersten Bundesliga-Spieltag erneut gegenüber stehen, gehen sie sich im Halbfinale des Elbmarsch-Handball-Cups aus dem Weg. So kommt es am 30. August in der Elbmarsch zu den Halbfinalpartien SGH BW Rosengarten-Buchholz gegen VfL Oldenburg (14 Uhr) und Buxtehuder SV gegen SVG Celle (15.15 Uhr). Beide Spiele gehen über 2 x 20 Minuten. Das Spiel um Platz drei der Halbfinalverlierer gegen 16.30 Uhr und das Endspiel gegen 18.15 Uhr werden dann über die volle Distanz von 2 x 30 Minuten ausgetragen.
Für die Sportfans in der Halle gibt es unter anderem Verlosungen von Eintrittskarten und Trikots der beteiligten Mannschaften. Der von den Fußballern der Eintracht Elbmarsch bekannte Philipp Meyn moderiert und sorgt mit Musik und Interviews für Abwechslung. Natürlich ist auch umfassend für das leibliche Wohl gesorgt. Eintrittskarten im Vorverkauf sind ab sofort in den Geschäftsstellen der Sparkasse Harburg-Buxtehude und der wir-leben-Apotheken in Marschacht erhältlich und können per E-Mail heims.j@wirleben.de oder jochen.brueck@freenet.de bestellt werden. Erwachsene zahlen sechs Euro Eintritt, Kinder drei Euro.

Ideale Generalprobe und erstmals mit Emily Bölk im Buxtehuder Damenteam
Die Bundesligamannschaft des Buxtehuder SV, die seit Jahren maßgeblich von der Sparkasse Harburg-Buxtehude unterstützt wird, wird direkt aus dem Trainingslager in Dänemark nach Stove anreisen. Trainer Dirk Leun hat keinen echten Neuzugang in seinem Kader, setzt aber auf die Rückkehr arrivierter Spielerinnen wie Isabell Klein und Lone Fischer. In Stove wird auch erstmals die erst 16 Jahre alte Emily Bölk das BSV-Trikot der ersten Damenmannschaft tragen. Das Talent aus der eigenen Jugend spielt derzeit bei der U18-Weltmeisterschaft in Mazedonien und macht danach einige Tage Urlaub. Der BSV startet mit zwei schweren Spielen gegen den Vizemeister HC Leipzig (7. September, Halle Nord) und auswärts beim TuS Metzingen in die Bundesligasaison, bevor nacheinander die drei Aufsteiger warten. „Als Generalprobe für die Saison ist der Elbmarsch-Handball-Cup ideal besetzt“, sagt Dirk Leun, „sowohl von der regionalen Komponente her als auch von den Leistungsverhältnissen.“ Als Saisonziel hat der Trainer die erneute Qualifikation für den Europapokal ausgegeben.

Für Rosengarten gibt es ein Wiedersehen mit Turid Arndt und Cara Hartstock
Mit einem komplett neuen Gesicht präsentiert sich die SGH BW Rosengarten-Buchholz in Stove, wobei das Kürzel BW für die neue Kooperation mit Blau-Weiss Buchholz steht. Nur wenige Spielerinnen des letztjährigen Kaders sind geblieben, dafür kam viel frisches Blut aus Richtung Buxtehude. Fest für die SGH zum Ball greifen nun Lisa Prior, Sarah Lamp, Isabell Kaiser und Torhüterin Svenja Louwers, die schon mit Zweitspielrecht ausgeholfen hatten. Und mit Steffen Birkner wechselt auch der neue Rosengarten-Trainer aus der Estestadt in die Nordheide. „Wir wollen so schnell wie möglich die 24 Punkte für den Klassenerhalt einsammeln, um nicht wieder bis zum letzten Spieltag zittern zu müssen“, sagt Birkner. In der Vorbereitung kann er auf einer zwölf Akteure umfassenden Kader zurückgreifen. „Es ist kein Geheimnis, dass wir noch eine Rückraumspielerin suchen, am besten eine Linkshänderin“, ergänzt SGH-Managerin Ilona Heinzelmann. Die ersten beiden Pflichtspiele bestreitet Rosengarten auswärts: zunächst im DHB-Pokal am 6. September bei TSG Wismar II, dann in der 2. Bundesliga am 13. September bei Aufsteiger TV Beyeröhde in Wuppertal.
Beim Elbmarsch-Handball-Cup am 30. August in Stove kommt es für das Team der SGH BW Rosengarten-Buchholz zum Wiedersehen mit zwei ehemaligen Mitspielerinnen. Turid Arndt hütet jetzt das Tor von Bundesligaaufsteiger SVG Celle und Junioren-Nationalspielerin Cara Hartstock hat es zum VfL Oldenburg gezogen.
Dem Frauen-Bundesligaturnier schließt sich am Sonntag, 31. August, an gleicher Stelle ein Frauenturnier mit Ober- und Landesligisten an. Beim Deich-Deerns-Cup stehen sich von 11 bis etwa 17 Uhr die HSG Elbmarsch, HV Lüneburg, Northeimer HC; SG Bergedorf/Kirchwerder und TuS Aumühle im Modus Jeder-gegen-Jeden gegenüber.