Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Scharmbeck und Luhdorf starten schwach – kommen aber gewaltig

Wie schon beim SparkassenCup der Stadt Winsen in der Vorwoche wurde Steffen Francke vom MTV Ashausen-Gehrden (rechts) zum besten Torhüter gewählt. Ihm gratuliert Mitorganisator Jörn Stolle.
 
Jörn Stolle, Direktor SVermögensmanagement, von der Sparkasse Harburg-Buxtehude übergibt Kapitän Dominik Greßmann (Mitte) und dem Matchwinner, Torhüter Ralf Sievers (rechts), von der SG Scharmbeck-Pattensen den Siegerpokal.

Die Fußball-Kreisligisten machen den Sieg beim 8. SparkassenCup in Tespe unter sich aus. Gastgeber Eintracht Elbmarsch muss mit Platz vier vorlieb nehmen.

„Heute haben sich die Minimalisten durchgesetzt“, sagte Jörn Stolle bei der Siegerehrung. Ebenso wie der Mitorganisator des SparkassenCups in Tespe und Direktor des SVermögensManagement des Hauptsponsors Sparkasse Harburg-Buxtehude hatten die meisten der knapp 500 Fans nicht damit gerechnet, dass sich im Endspiel die SG Scharmbeck-Pattensen und der MTV Luhdorf-Roydorf gegenüberstehen würden. Beide Kreisligisten waren mit zwei Niederlage in die achte Auflage des beliebten Hallenfußballturniers gestartet und qualifizierten sich erst mit einem Sieg im dritten und letzten Gruppenspiel jeweils als Gruppendritter für die K.o.-Phase.
SC Schwarzenbek, Harburger Turnerbund und Eintracht Elbmarsch – das waren die meistgenannten Anwärter auf den Turniersieg. Doch schon im Viertelfinale ging das Favoritenstreben los. Erst erwischte es Titelverteidiger Schwarzenbek im Penaltyschießen gegen Scharmbeck, danach den HTB in der regulären Spielzeit gegen Luhdorf. Blieb nur noch Gastgeber Elbmarsch übrig, das sich nach dem Premierenerfolg beim Sparkassen-Cup der Stadt Winsen in der Vorwoche zu gerne auch erstmals in die Siegerliste in Tespe eingetragen hätte.
Doch der Landesligist sollte im Halbfinale an seinen Nerven scheitern. Die Partie gegen Luhdorf blieb torlos, im Penaltyschießen verpassten die Schüsse von Finn Baltzer und Björn Richter das Tor. Das gleiche Schicksal ereilte die Eintracht im Spiel um Platz drei gegen Ashausen, so dass letztlich statt des erhofften Sieges „nur“ Rang vier zu Buche stand.
Am Gesamterfolg des Sparkassen-Cups in Tespe ändert dies natürlich nichts. „Nach drei Stunden hatten wir schon alle 1200 Tombolalose verkauft – so früh wie nie“, sagte Jörn Stolle und freute sich über eine so gut wie noch nie gefüllte Sporthalle in Tespe. Immerhin hatten die Sparkasse Harburg-Buxtehude und die Wir-Leben-Apotheken erneut ein prächtiges Gesamtpaket geschnürt, das auch abseits des sportlichen Geschehens viel Abwechslung bot. Allein 500 Preise, darunter zahlreiche Bundesliga-Eintrittskarten für Handball, Volleyball und Fußball, gab es in der Tombola zu gewinnen. Dazu ein Tischfußball-Teamwettbewerb, bei dem die SV Scharnebeck als Sieger zehn Trainingsbälle mit nach Hause nahm, allerlei kulinarische Angebote und einiges mehr.
Im Unterschied zu vielen anderen Turnieren in der Region gibt es beim SparkassenCup in Tespe auch attraktive Preisgelder zu gewinnen. Im Endspiel zwischen Scharmbeck und Luhdorf ging es immerhin um 500 Euro für den Sieger, der unterlegene Finalist durfte sich mit 150 Euro trösten.
Peter-Chris Hassan legte für Sven Netzlaff auf, der seine SG Scharmbeck-Pattensen mit 1:0 in Führung brachte. Tutku Özdemir besorgte den Ausgleich für die Luhdorfer, die beim Stadtpokal noch sang- und klanglos als Gruppenletzter ausgeschieden waren – und das als Titelverteidiger. Im Tesper Endspiel zwischen den beiden Kreisligisten musste nach dem 1:1 nach zwölf regulären Minuten also erneut ein Penaltyschießen über Platz eins und zwei entscheiden. Da vollbrachte der gerade vom VfL Maschen nach Scharmbeck gewechselte Torhüter Ralf Sievers seine erste große Tat für den neuen Club, indem er den Schuss seinen Gegenübers Marcel Soetebier parierte. Anschließend erdrückte die rote Jubeltraube ihren neuen Keeper fast.
Bei der Siegerehrung ging der Dank von Jörn Stolle insbesondere an die Turnierleitung der Eintracht Elbmarsch und an die Schiedsrichter Peter Ahlers (Salzhausen) und Jens Wiemann (Elbmarsch), die die 26 Partien quasi im Dauereinsatz leiteten. Die Akteure der zwölf Mannschaften von der Landes- bis zur Kreisliga erzielten insgesamt 128 Tore. Sechs davon gingen auf das Konto von Christopher Blunk (MTV Ashausen-Gehrden), der als Torschützenkönig ebenso einen Sachpreis in Empfang nahm wie sein als bester Torhüter ausgezeichneter Teamkamerad Steffen Francke. Zum besten Spieler wurde Finn Baltzer (Eintracht Elbmarsch) ausgerufen.

Ergebnisse aus Tespe ab K.o.-Runde:
Viertelfinale:
Scharmbeck-P. – SC Schwarzenbek 6:5 (2:2)
nach Penalty
MTV Luhdorf-Roydorf – Harburger TB 2:0
Eintracht Elbmarsch – TSV Winsen 2:1
MTV Ashausen-G. – TuS Brietlingen 6:3

Halbfinale:
Luhdorf-Roydorf – Eintr. Elbmarsch 2:0 (0:0)
nach Penalty
Scharmbeck-Patt. – Ashausen-G. 4:2

Spiel um Platz drei:
Ashausen-G. – Eintr. Elbmarsch 3:1 (1:1)
nach Penalty

Endspiel:
Scharmbeck-Patt. – Luhdorf-Roy. 5:4 (1:1)
nach Penalty