Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aktion Weihnachtswunsch schenkt immer mehr Freude

Überwältigt von der positiven Resonanz auf die Aktion Weihnachtswunsch in Buchholz, Tostedt und Holm-Seppensen sind (von links) Torsten Repenning (Lions-Club), Filialleiter René Kruschke (Holm-Seppensen), Vorstandmitglied Andreas Sommer, Ekkehard Voppel, Tanya Tiedemann (beide sitzend, beide Friedenshort), Filialleiter Stephan Tiedemann (Buchholz), Regionaldirektor Gerhard Oestreich und Filialleiterin Dorit Wickbold (Tostedt).
Kunden und Mitarbeiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude erfüllen 120 Kindern und Jugendlichen die von der Evangelischen Jugendhilfe Friedenshort GmbH betreut werden ihren Weihnachtswunsch.
Das Gute vorweg: alle 120 Kinder und Jugendliche, die kurz vor dem ersten Advent einen Wunschzettel an die Weihnachtsbäume in den drei Sparkassen-Filialen in Buchholz, Tostedt und Holm-Seppensen gehängt hatten, bekommen ihren Wunsch am Heiligen Abend auch erfüllt. „Das ist super, ein ganz großer Erfolg“, sagte Tanya Tiedemann, Bereichsleitung im Friedenshort beim Abschluss der Aktion Weihnachtswunsch.
Zum dritten Mal in Folge hatten die Sparkasse Harburg-Buxtehude und der Lions-Club Hamburg-Nordheide mit Sitz in Buchholz die gemeinsame Aktion initiiert. Nutznießer sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen sechs und 23 Jahren, die von der Evangelischen Jugendhilfe Friedenshort GmbH im Landkreis Harburg betreut werden und deren finanzielle Situation nicht so rosig ist, als dass alle Weihnachtswünsche von ihren Familie erfüllt werden könnten.
Die ebenso einfache wie geniale Idee der Aktion besteht darin, dass sich jeder Besucher der drei Sparkassen-Filialen einen Kinder-Wunschzettel am Weihnachtsbaum aussuchen kann, der ihm besonders zusagt. Der anonyme Gönner besorgt das Geschenk im Gegenwert von höchstens 25 Euro, verpackt es meistens sehr liebevoll, schreibt die auf dem Wunschzettel notierte Nummer auf die Verpackung und gibt es wieder in der Sparkassen-Filiale ab. Dort werden die Geschenke von den Friedenshort-Mitarbeitenden abgeholt und an die Familien der betreuten Kinder weitergeleitet.
Nur zwei Wunschzettel wurden diesmal nicht ausgewählt, in den Vorjahren waren es bis zu zwanzig. Traurig sein müssen diese beiden Kinder trotzdem nicht, denn die Sparkasse und der Lions-Club übernehmen die Kosten für ihr Geschenk. „Man merkt, dass sich die Aktion eingespielt hat. Auf beiden Seiten ist immer mehr Freude zu spüren“, sagt Tanya Tiedemann.
Erstmals beteiligte sich die Filiale in Holm-Seppensen an der Aktion Weihnachtswunsch. „Ich habe nur positive Rückmeldungen von den Kunden bekommen“, berichtet Filialleiter René Kruschke, „es waren alle Wunschzettel weg und wir hätten bestimmt einige mehr erfüllen können.“ Von großem Interesse weiß auch Dorit Wickbold aus Tostedt zu berichten, deren Filiale zum dritten Mal mitmacht. „Schon als wird den Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt haben, kamen die ersten Kunden und wollten wissen, ob in diesem Jahr auch wieder die Wunschzettel aufgehängt werden.“
Die beliebtesten Geschenke 2014 waren Skateboards, Fußbälle und Basketbälle. Und beliebt ist die Aktion Weihnachtswunsch auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkasse Harburg-Buxtehude. „Ich weiß, dass sich auch viele Sparkassen-Mitarbeiter einen Wunschzettel ausgesucht haben“, sagt Torsten Repenning vom Lions-Club Hamburg-Nordheide. Bei soviel Erfolg und Zufriedenheit ist für den Vizepräsidenten klar, dass sein Serviceclub die Aktion im kommenden Jahr fortsetzen wird. Eine Zusage, der sich Vorstandsmitglied Andreas Sommer von der Sparkasse Harburg-Buxtehude ohne Zögern anschloss.