Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lions-Club und Sparkasse starten die Aktion Weihnachtswunsch

Symbolisch haben sich die Organisatoren der Aktion je einen Wunschzettel ausgesucht (von links): die Filialleiter René Kruschke (Holm-Seppensen), Dorit Wickbold (Tostedt) und Stephan Tiedemann (Buchholz), daneben Tanya Tiedemann (Friedenshort), Torsten Repenning (Lions-Club), Ekkehard Voppel (Friedenshort) sowie Regionaldirektor Gerhard Oestreich und Tanja Bürger von der Sparkasse Harburg-Buxtehude
Jeder Einzelne hat es in der Hand, 120 Kinder und Jugendliche der Evangelischen Jugendhilfe Friedenshort GmbH zu Weihnachten glücklich zu machen. Skateboard, MP3-Player, Basketball von Spalding, UEFA Champions League Fußball, Pullover mit Norwegermuster, ferngesteuerter Polizeihubschrauber oder eine DVD vom Dschungelbuch. Extrem unterschiedlich sind die Weihnachtswünsche, die Kinder und Jugendliche auf kleinen Wunschzetteln an der großen Nordmanntanne in der Filiale Buchholz der Sparkasse Harburg-Buxtehude aufgehängt haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihre Wünsche rechtzeitig zum Fest der Liebe erfüllt bekommen, ist groß.
„Im vergangenen Jahr konnten wir alle 128 Weihnachtswünsche erfüllen“, erzählt Tanya Tiedemann Bereichsleitung im Friedenshort. Die Evangelische Jugendhilfe Friedenshort GmbH bietet seit 1917 im Landkreis Harburg unterschiedliche Hilfen für Familien an und wirbt mit dem Slogan „Heimat für Heimatlose“. Kinder und Jugendliche werden Zuhause betreut, in einer Tagesgruppe gefördert oder leben in einer Wohngruppe. Bei vielen Familien der jungen Menschen im Alter zwischen drei und 23 Jahren ist die finanzielle Situation nicht so rosig, als dass alle Weihnachtswünsche wie selbstverständlich erfüllt werden könnten.
Daher stieß Torsten Repenning, der Vizepräsident des Lions-Clubs Hamburg-Nordheide mit Sitz in Buchholz, sofort auf offene Ohren, als er 2012 mit der Idee der „Aktion Weihnachtswunsch“ an Tanya Tiedemann und Ekkehard Voppel, den Leiter der Tostedter Einrichtung, herantrat. Gleich im ersten Jahr wurde die in Kooperation mit der Sparkasse Harburg-Buxtehude initiierte Aktion zu einem vollen Erfolg. 108 Kinder konnten unter dem Weihnachtsbaum ein Geschenk auspacken, das ihnen ein anonymer Spender gekauft hatte.
Die Idee besteht darin, dass sich jedermann in den drei Sparkassen-Filialen in Buchholz, Tostedt und in diesem Jahr erstmals auch in Holm-Seppensen einen Kinder-Wunschzettel am Weihnachtsbaum aussucht, der ihm besonders zusagt. Die Wünsche sollen einen Gegenwert von 25 Euro nicht übersteigen. Der unbekannte Gönner besorgt das Geschenk, verpackt es liebevoll, schreibt die auf dem Wunschzettel notierte Nummer auch auf das Geschenk und gibt es bis zum 17. Dezember in der Sparkassen-Filiale ab. Dort werden die Geschenke vom Friedenshort abgeholt, damit sie rechtzeitig am Heiligen Abend bei den Kindern unterm Baum liegen.
Die „Aktion Weihnachtswunsch 2014“ hat jetzt begonnen. Einige Wunschzettel sind schon vom Baum verschwunden. „Mittlerweile kennen unsere Mitarbeiter diese tolle Aktion und warten sehnsüchtig darauf, dass es wieder losgeht“, begeistert erzählt Filialleiter Stephan Tiedemann aus Buchholz davon, dass auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude zu den Menschen gehören, die anderen gern eine Freude machen.
Bei der Premiere vor zwei Jahren konnten 108 Wünsche erfüllt werden, 2013 waren es 128 und diesmal sind 120 Wunschzettel an den Weihnachtsbäumen in Buchholz, Tostedt und Holm-Seppensen angebracht worden. Traurig sein, dass ausgerechnet sein oder ihr Weihnachtswunsch nicht erfüllt werden könnte, muss übrigens keines der Friedenshort-Kinder. Torsten Repenning und Regionaldirektor Gerhard Oestreich von der Sparkasse Harburg-Buxtehude ließen durchblicken, dass der Lions-Club und die Sparkasse sich gegebenenfalls die Kosten für die restlichen Geschenke teilen würden.
Aber soweit soll es nicht kommen. Denn wie sagt Repenning so schön: „Was sind schon 120 Kinder, wenn man jedem einzelnen eine große Freude machen kann?!“