Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Obhutspflicht für Mietwohnung

(nw/ivd). Wer zur Miete wohnt und für längere Zeit verreist, muss dennoch seiner sogenannten Obhutspflicht für seine Wohnung nachkommen. Das bedeutet, dass der Mieter die Verantwortung für die ihm überlassene Mietsache auch während seiner Abwesenheit trägt. „Natürlich verlangt niemand von einem Mieter, stets und ständig seine Wohnung zu bewohnen“, erklärt Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbands IVD. Der Mieter habe bezüglich der Mietwohnung ein Gebrauchsrecht, aber keine Gebrauchspflicht. „Er hat jedoch dafür Sorge zu tragen, dass die Wohnung während seiner Abwesenheit keinen Schaden nimmt; beziehungsweise dass im akuten Notfall der Vermieter Zugang zur Wohnung erhält.“ Außerdem müsse die Miete auch während des Urlaubs fristgerecht gezahlt werden. „Ab einem zweimonatigen Mietrückstand darf der Vermieter dem Mieter fristlos kündigen“, warnt Schick. „Die Einrichtung eines Dauerauftrages ist daher ratsam.“