Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

So sieht der neue Zehn-Euro-Schein aus

Vorderseite... (Foto: Bundesbank)
(bc). Der Neue ist fälschungssicherer und aufgrund einer speziellen Schutzschicht strapazierfähiger: Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den neuen Zehn-Euro-Schein vorgestellt. Ab dem 23. September wird die geliftete Banknote in Umlauf gebracht. Da ihr Design der Banknote der ersten Serie ähnelt, die 2002 auf den Markt kam, ist sie leicht zu erkennen.

Neben überarbeiteten Sicherheitsmerkmalen ist auf den Noten, wie schon beim neuen Fünf-Euro-Schein, ein kleines Porträt der griechischen mythologischen Gestalt Europa im Hologramm und im Wasserzeichen zu sehen. Darüber hinaus weisen die neuen Banknoten eine Smaragd-Zahl auf, die ihre Farbe beim Kippen des Geldscheins von Smaragdgrün zu Tiefblau verändert.

Die EZB hatte im vergangenen Jahr mit dem Fünf-Euro-Schein erstmals nach der Euro-Einführung 2002 neue Banknoten in Umlauf gebracht. Die Zentralbank teilte auch die aktuellen Zahlen zum Falschgeldaufkommen mit. Demnach wurden in der Euro-Zone im vergangenen Jahr erheblich mehr Blüten sichergestellt als 2012. 670.000 gefälschte Euro-Banknoten wurden aus dem Verkehr gezogen. Das waren etwa 26 Prozent mehr als 2012.