Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vielschichtiges Handwerk

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik haben großes technisches Wissen

(sb/berufenet). Ein neues Badezimmer, eine defekte Heizung oder eine kontrollierte Wohnraumbelüftung – für all das und noch viel mehr sind Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik die richtigen Ansprechpartner. Die Ausbildung in diesem anspruchsvollen Handwerksberuf dauert dreieinhalb Jahre.
Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik planen und montieren Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen sowie Sanitäreinrichtungen. Sie installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, bauen Badewannen, Duschkabinen und sonstige Sanitäranlagen ein und montieren Heizungssysteme inklusive Solaranlagen. Die Arbeit erfolgt sowohl mit modernen Maschinen als auch von Hand. Vor allem bei der Inbetriebnahme von Heizungsanlagen ist viel technisches Fachwissen gefragt.
Anlagenmechaniker für Sanitär-, Klima- und Lüftungsanlagen helfen auch beim Energiesparen. Sie beraten private und gewerbliche Kunden bezüglich neuer Techniken und erstellen individuelle Konzepte für energiesparendes Heizen und Lüften. Hierfür müssen sie ihr Fachwissen stets auf dem neuesten Stand halten.
Im Jahr 2003 wurden die Berufe Zentralheizungs- und Lüftungsbauer sowie Gas- und Wasserinstallateur in das neue Berufsbild Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik umgewandelt. Der Beruf wird – analog zu seinen Vorläuferberufen – sowohl in der Industrie als auch im Handwerk ausgebildet.