Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

500.000 Euro Schaden: Feuer zerstört Sporthalle der Grund- und Oberschule in Winsen-Roydorf

Nächtlicher Einsatz: Die Feuerwehren bei den Löscharbeiten an der Schulsporthalle (Foto: Michael Gade)
ce. Winsen. "Das ist einfach schlimm. Zum Glück wurde niemand verletzt", sagt eine Passantin, als sie vor den Trümmern der Sporthalle der Grund- und Oberschule Am Ilmer Barg in Winsen-Roydorf steht. Das Gebäude im Haidweg wurde in der Nacht zu Donnerstag komplett zerstört. Der Sachschaden wird auf mindestens 500.000 Euro geschätzt. 
Gegen 1.30 Uhr ging der Notruf in der Winsener Rettungsleitstelle ein. Diese alarmierte sofort die Wehren Roydorf, Luhdorf und Winsen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die 60 x 40 Meter große Sporthalle bereits in ganzer Ausdehnung. Daher ließ Stadtbrandmeister Helmut Kuntze die Wehren Borstel, Bahlburg, Pattensen und die Drehleiter der Feuerwehr Bardowick nachalarmieren. Zu Spitzenzeiten waren zehn Trupps mit insgesamt 140 Brandschützern unter Atemschutz, mit C- und B-Rohren sowie Wasserwerfern vor Ort. Vom Ilmer Moorweg aus bauten sie eine Wasserversorgung auf. Die Brandbekämpfung konnte nur von außen erfolgen, weil ein Vordringen in die Halle aufgrund der Brandintensität und Einsturzgefahr nicht mehr möglich war. Durch den massiven Löschangriff konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.
Um an versteckte Brandnester heranzukommen, musste schweres Räumgerät eingesetzt werden. Mit einem Bagger wurden Teile des Gebäudes eingerissen und die Brandnester abgelöscht. Als schwierig erwies sich die Dachhaut, die aus Teerpappe bestand. Hier flammte das Feuer immer wieder auf. Deshalb dauerten die Löscharbeiten bis zum frühen Morgen an. Erst gegen 7 Uhr konnten die ersten Wehren abrücken. 
Von den Löscharbeiten machte sich vor Ort auch Winsens Bürgermeister André Wiese ein Bild, der den Einsatz der Wehren ausdrücklich lobte. "Durch ihr beherztes und effektives Eingreifen haben sie Schlimmeres verhindert", so das Stadtoberhaupt. Es werde nun kurzfristig darüber beraten, welche Konsequenzen sich aus dem Wegfall der Schulsporthalle für den Unterricht ergeben. Auch der Verwaltungsausschuss werde sich in seiner Sitzung am Dienstag, 24. Oktober, mit dem Thema befassen.
Da eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, fahndete die Polizei noch in der Nacht mit mehreren Streifenwagen in den angrenzenden Wohngebieten nach verdächtigen Personen - ohne Erfolg. Vor rund drei Wochen war in der Roydorfer Sporthalle bei einem Einbruch zwar nichts gestohlen, aber an Sachschaden von etwa 3.000 Euro angerichtet worden. Ob ein Zusammenhang zum Brand besteht, wird laut Polizei derzeit geprüft. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Harburg in Buchholz hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und bereits erste Befragungen durchgeführt. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 04181 - 2850 entgegen.