Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Angeklagter schweigt sich aus

In diesem Gebäude ereignete sich die Tat
thl. Lüneburg/Pattensen. Mit dem Satz "Du bleibst hier und ich rufe jetzt die Polizei" sprach Annemarie K. (83) ihr Todesurteil. Der 54-jährige Nachbar, der kurz zuvor in ihr Haus eingebrochen war, packte die alte Dame und würgte sie so lange, bis sie tot war.
Das geht aus der Anklage hervor, die jetzt zum Prozessauftakt gegen den Pattensener vor dem Lüneburger Landgericht verlesen wurde. Der Vorwurf lautet auf Mord und Raub. Der Richter machte zu Beginn der Verhandlung deutlich, dass bei einer Verurteilung auch die "besondere Schwere der Schuld" festgestellt werden könne. Das würde bedeuten, dass eine Haftentlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen ist. Zahlreiche Bürger aus dem Winsener Ortsteil verfolgten den ersten Prozesstag.
Rückblick: Am 30. Mai soll der Angeklagte, so der Staatsanwalt, bei Annemarie K. eingebrochen sein. Da der Frührentner sich ab und an auch bei der alten Dame ein paar Euro verdiente, wusste er, dass sie an diesem Tag bei einer Geburtstagsfeier in Bahlburg sein würde. Doch die Rentnerin fuhr erst einkaufen, kehrte noch einmal nach Hause zurück und traf dort auf den Angeklagten.
Nachdem Annemarie K. tot war, legte der Angeklagte den Leichnam auf das Bett, nahm Lebensmittel, Schmuck, Bargeld und ein Sparbuch an sich und verschwand.
Vor Gericht hüllte sich der Angeklagte zum Tatvorwurf in Schweigen. Einem Psychiater erzählte er aber im Vorwege, dass er nach der Tat seine Kleidung wechselte und dann einen Spaziergang durch das Dorf machte. Reue habe der Angeklagte kaum gezeigt, so der Sachverständige. Vielmehr sei er des Öfteren in Selbstmitleid zerflossen.
Der Prozess, der bis zum 11. Dezember terminiert ist, geht am Donnerstag, 21. November, weiter. Dann soll u.a. ein Pattensener Bürger aussagen, bei dem der Angeklagte rund 24 Stunden nach dem Mord eingebrochen ist. Der Geschädigte erwischte ihn ebenfalls und brachte so die Polizei schließlich auf die Spur des Täters.