Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aus Eifersucht die Freundin angefahren

thl. Winsen. Seine Eifersucht wurde jetzt einem 22-jährigen Winsener mit Migrationshintergrund zum Verhängnis. Weil er die Trennung von seiner Freundin (17) nicht verkraften konnte, stellte er der jungen Frau nach und bedrohte sie mehrfach. Den traurigen Höhepunkt fand das Drama im Januar dieses Jahres, als der Mann mit dem Mädchen mit seinem Pkw in der Deichstraße in Winsen auflauerte. Als die Schülerin mit dem Fahrrad von der Schule nach Hause fuhr, hat er sie mit seinem Pkw mit voller Absicht angefahren. Anschließend sprang aus dem Wagen, riss an ihren Haaren und beschimpfte sie. Erst als Zeugen sich einmischte, ließ er von ihr ab und fuhr zur Arbeit nach Lüneburg. Dort wurde er wenige Stunden später vorläufig festgenommen.
Das Opfer sagte jetzt im Prozess vor dem Winsener Amtsgericht als Nebenklägerin aus. Die junge Frau zitterte am ganzen Körper und musste ihre Aussage immer wieder unterbrechen, weil die Tränen bei ihr nur so liefen, als sie von der nackten Angst erzählte, die ihr ihr Ex-Freund einflößte.
Der 22-Jährige gab an, er wisse nicht, was ihn getrieben habe, und es tue ihm leid. Trotzdem gab es vom Gericht die Quittung: ein Jahr Haft auf Bewährung, zwölf Monate Führerscheinentzug und 3.000 Euro Schmerzensgeld für seine Ex-Freundin. Zudem darf er keinen Kontakt mehr zu ihr aufnehmen.