Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bagger reißt Gasleitung in Eyendorf ab / Großeinsatz der Feuerwehren

An der Baugrube: Feuerwehrleute nehmen die abgerissene Gasleitung unter die Lupe (Foto: Mathias Wille)
ce. Eyendorf. Bei Baggerarbeiten auf einem Privatgrundstück an der Straße „Im Kamp“ in Eyendorf wurde am Samstag eine Gasleitung beschädigt. Da in ersten Meldungen von einer Hochdruckleitung die Rede war, alarmierte die Leitstelle in Winsen ein Großaufgebot der Feuerwehr. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Eyendorf fuhren die Stützpunktwehren aus Salzhausen und Garstedt sowie die Feuerwehr Egestorf den Einsatzort an. Von der Kreisfeuerwehr rückten der Fachzug „Spüren und Messen“ aus Jesteburg sowie ein Vorauskommando des Gefahrgutzuges nach Eyendorf aus.
Eine erste Erkundung ergab, dass lediglich eine Hausanschlussleitung durch den Bagger ramponiert worden war, weshalb stetig Gas ausströmte. Unter Atemschutz ging ein Trupp in die Baugrube und legte die beschädigte Leitung frei. Anschließend wurde diese mittels eines Hydraulikspreitzers abgeklemmt und der Gasaustritt gestoppt.
Gemeindebrandmeister Jörn Petersen als Einsatzleiter gab daher bereits kurze Zeit später Entwarnung, sodass noch auf der Anfahrt befindliche Kräfte den Einsatz abbrechen konnten. Kreisbrandmeister Volker Bellmann und seine Stellvertreter Sven Wolkau und Torsten Lorenzen machten sich vor Ort ein Bild von der Lage und lobten das besonnene Vorgehen der Einsatzkräfte.
Nachdem der Gasversorger die defekte Leitung fachgerecht abgeklemmt hatte, endete der Einsatz für die Feuerwehr nach gut einer Stunde.