Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Banner gegen Einbrecher

Enthüllten das Straßenbanner (v. li.): Uwe Lehne, Rainer Rempe, Karl-Heinz Langner und Polizeisprecher Lars Nickelsen
thl. Winsen. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Polizei im Landkreis Harburg insgesamt 1.146 Einbrüche in Wohnungen und Häuser. Damit erreichte die Zahl der Taten nicht nur ein beängstigenden Höchststand, sondern auch einen deutlichen Anstieg gegenüber dem Vorjahr, in dem "nur" 751 Einbrüche aktenkundig wurden.
"Immer wieder müssen wir feststellen, dass die Bewohner ihre Wohnungen und Häuser nicht ausreichend gegen Einbruch geschützt haben", gibt Uwe Lehne, Leiter der Polizeiinspektion Harburg, zu Bedenken. Hierzu zähle mitunter eine fehlende Sicherheitstechnik, wie z.B. Beleuchtung im und am Haus. Auch auf Kipp stehende
Fenster oder unverschlossene Türen bieten den Einbrechern oftmals ein leichtes Spiel, um an ihre Beute zu kommen.
Und genau darauf zielt die neue Präventionskampagne, die die Polizei jetzt gemeinsam mit dem Landkreis Harburg und der Opferschutzverband "Weißer Ring" gestartet hat. "Fenster auf Kipp? Sichern Sie Ihr Zuhause" prangt in großen Buchstaben auf über 20 Bannern, die in diesen Tagen im Landkreis Harburg aufgehängt werden. "Die Bekämpfung des Phänomens Einbruchskriminalität wird auch 2016 ein Schwerpunkt unserer Arbeit sein", so Lehne. Und dazu gehöre eben auch Prävention, und die Banneraktion sei ein Teil davon. Weitere Veranstaltungen würden folgen.
"Wir wollen unsere Bürger mit dieser Aktion zum Nachdenken und zum Handeln animieren, mögliche Sicherheitslücken in Haus und Wohnung wie gekippte Fenster oder unverschlossene Türen zu beheben", sagt Landrat Rainer Rempe, der die Sicherheitspartnerschaft mit der Polizei begrüßt.
"Wir unterstützen diese Aufklärungsaktion gerade angesichts unserer steigenden Beratungsgespräche, die wir mit von Wohnungseinbrüchen betroffenen Opfern immer häufiger führen müssen", ergänzt Karl-Heinz Langner vom Weißen Ring. "Ein Wohnungseinbruch hinterlässt bei jedem Betroffenen Spuren. Dem kann man durch etwas mehr Aufmerksamkeit und gezielte Maßnahmen schon wirkungsvoll vorbeugen."
Wer sein Haus oder seine Wohnung wirkungsvoll schützen möchte, bekommt Infos beim Präventionsbeuaftragten der Pi Harburg, Walter Johanßon (Tel. 04181 - 285107), sowie auf der Internetseite http://www.k-einbruch.de