Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Drei Einbrecher in U-Haft

thl. Hanstedt. Am Montagabend hatten Zivilfahnder der Polizei Hamburg gegen 19.40 Uhr im Bereich Egestorf ein verdächtiges Fahrzeug angehalten. Es bestand der Verdacht, dass die vier Insassen des Pkw für einen zuvor geschehenen Wohnhauseinbruch-Versuch in Nindorf verantwortlich waren.
Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten, gab der Fahrer plötzlich Gas und steuerte auf einen der Zivilfahnder zu. Der Polizist rettete sich mit einem Sprung zur Seite. Ein anderer Beamter schoss auf einen Reifen des Fahrzeuges. Nach einigen hundert Metern kam das Auto aufgrund des beschädigten Reifens in Egestorf zum
Stillstand. Die vier Insassen sprangen aus dem Wagen und setzten ihre Flucht zu Fuß fort.
Im Rahmen einer Großfahndung konnten zwei Täter auf der A7 zwischen Egestorf und Garlstorf festgenommen werden. Es handelte sich um zwei chilenische Männer im Alter von 18 und 25 Jahren. Den beiden anderen gelang die Flucht.
Bei Durchsuchungen des Täterfahrzeuges sowie der Wohnung in Hamburg-Altona fanden die Ermittler belastendes Beweismaterial. Der Verdacht gegen die vier Männer wegen des versuchten Wohnhauseinbruchs ließ sich somit erhärten.
Am Dienstag griffen Zivilfahnder zudem einen dritten tatbeteiligten Chilenen (22) in unmittelbarer Nähe der durchsuchten Wohnung auf und nahmen ihn fest.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg erfolgte die Vorführung der drei dringend Tatverdächtigen vor den Haftrichter. Dieser erließ Haftbefehl.
Die Fahndung nach dem vierten, bislang unbekannten Täter dauert an. Ob die Tätergruppierung auch für weitere Einbrüche in Hamburg und Umland verantwortlich ist, werden die laufenden Ermittlungen ergeben.