Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Drei Junge Männer nach spektakulärer Unfallflucht in Winsen vorläufig festgenommen

ce. Winsen. Drei mutmaßliche Pkw-Diebe sind der Polizei Winsen in der Nacht zu Mittwoch ins Netz gegangen. Zunächst meldete ein Zeuge eine Unfallflucht an der Osttangente. Der Mann hatte beobachtet, wie ein Fiat 500 mit drei jungen Männern aus Richtung Lüneburg kommend von A39 abgefahren und an der Einmündung zur Osttangente in einer Rechtskurve gegen einen Ampelmast gefahren war. Noch während der Zeuge seine Beobachtungen telefonisch schilderte, bemerkten
Beamte der Autobahnpolizei Winsen drei Männer, die auf dem nahen Autohof an der Max-Planck-Straße aus einem beschädigten Wagen ausstiegen und in Richtung des benachbarten Baumarktes wegliefen. Mit sechs Streifenwagen wurde der Bereich umstellt und nach den Flüchtigen abgesucht.
Rund eine halbe Stunde nach dem Unfall stellten Polizisten im Gewerbegebiet auf der anderen Seite der Autobahn einen Verdächtigen. Der 20-jährige Mann gab an, aus einem Spielcasino zu kommen, verwickelte sich aber in Widersprüche. Er wurde vorläufig festgenommen. Wenig später entdeckte die Polizei auf dem Dach des Baustoffhandels zwei 19 Jahre alte Männer, die offenbar über eine Feuerleiter dorthin geklettert waren, um sich zu verstecken. Die Ordnungshüter nahmen das Duo auf dem Dach fest. Um die Männer gefahrlos von der Halle zu bringen, wurde die Feuerwehr Winsen hinzugezogen. Mit einer Drehleiter wurden die Ertappten wieder auf sicheren Boden gebracht.
Alle drei Beschuldigten waren alkoholisiert. Da keiner einräumte, mit dem Fiat 500 gefahren zu sein, wurde allen eine Blutprobe entnommen. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Wagen kürzlich in Hamburg gestohlen worden war. Gegen die Heranwachsenden, die der Polizei nicht unbekannt sind, wurden Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.