Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Tote bei Wohnhausbrand in Klecken

Schnell hatten sich die Flammen bis ins Obergeschoss durchgefressen (Foto: Mathias Wille)
thl. Klecken. Bei einem Großfeuer in Klecken (Gemeinde Rosengarten) ist in der vergangenen Nacht ein Mensch ums Leben gekommen; zwei Personen erlitten Rauchgasvergiftungen.
Kurz vor halb zwölf in der Nacht zum Mittwoch lief der Alarm bei den Wehren auf: Gebäudebrand im Lönsweg, Menschenleben in Gefahr.
Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus den Fenstern im Erdgeschoss. Ein Bewohner (89) des Hauses wurde vor dem Gebäude angetroffen und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Auch ein Feuerwehrmann musste mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
In dem alten Gebäude breiteten sich die Flammen sehr schnell aus. Unter Leitung von Kleckens Ortsbrandmeister Dirk Behmer wurden umgehend Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz in das brennende Gebäude geschickt, um nach einer weiteren vermissten Person zu suchen. Gleichzeitig wurde eine Wasserversorgung zur Brandstelle aufgebaut. Zudem wurden weitere Feuerwehren alarmiert.
Das Feuer hatte sich zwischenzeitlich in den Dachboden des Hauses ausgebreitet und über einen Verbindungsbau auf ein weiteres Wohngebäude übergegriffen. Mit einem massiven Löscheinsatz gelang es, das Feuer hier zu stoppen. Dazu wurden große Teile der Dacheindeckung abgenommen, um an die Brandnester heranzukommen.
Im Vorderhaus fanden die eingesetzten Atemschutztrupps die vermisste Bewohnerin (86) im Verlauf des Einsatzes im Obergeschoss auf und brachten sie aus dem Haus. Der hinzugerufene Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.
Beide Häuser sind unbewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei aufgenommen.