Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elbbrücke als Endstation

Auf der Elbbrücke zwischen Geesthacht und Marschacht wurden die Autos kontrolliert

Polizei kontrollierte auf der B404 und zog mehrere Autofahrer aus dem Verkehr

thl. Marschacht. Da staunten einige Autofahrer nicht schlecht: Im Rahmen einer länderübergreifenden Aktion postierten sich Polizisten aus Winsen und Geesthacht am Donnerstagmittag auf der Elbe bei Marschacht und kontrollierten den Autoverkehr. Mit im Einsatz war auch das Automatische Kennzeichenlesesystem (AKLS) der Polizeiinspektion Harburg.
Die Winsener Beamten kontrollierten in knapp drei Stunden insgesamt 73 Pkw und schrieben neun Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen fehlender Papiere oder nicht mitgeführten Warndreieck und Verbandskasten. Zudem wurde ein 25-Jähriger erwischt, der vor Fahrtantritt Drogen genommen hatte. Außerdem wurde ein Trunkenbold (57) aus dem Verkehr gezogen, der schon in Schlangenlinien an der Kontrollstelle vor fuhr und dort satte 2,36 Promille pustete. Seinen Mercedes musste der Mann auf der Elbbrücke stehenlassen, dieser wurde später abgeschleppt.
Viel zu tun hatten auch die Geesthachter Beamten, die sich auf der anderen Fahrbahnseite postiert hatten. Sie stoppten 58 Pkw. Ein Wagen wurde sichergestellt, weil der Verdacht besteht, das dieser entwendet wurde. Frech: Ein Autofahrer, der eigentlich nicht angehalten werden sollte, zeigte den Beamten im vorbeifahren seinen Mittelfinger. Dumm, dass wenige 100 Meter weiter noch ein Anhalteposten stand.