Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Familienvater stirbt bei schwerem Unfall auf der Autobahn

Die Feuerwehren am Unfallort: In diesem Audi starb der Fahrer aus München (Foto: Mathias Wille)
ce. Garlstorf. Tragisches Ende einer Urlaubsfahrt: Bei einem Verkehrsunfall am Samstagmorgen gegen 5.15 Uhr auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Garlstorf und Thieshope erlitt ein Familienvater (47) aus München tödliche Verletzungen. Der Mann war mit seinem Audi aus bisher ungeklärten Gründen auf einen Sattelzug aufgefahren.
Die alarmierten Rettungsdienstkräfte und die Feuerwehren aus Garlstorf und Egestorf fanden den zerstörten Pkw auf der linken Spur der Autobahn vor. Im Wagen waren der Fahrer seine hinter ihm sitzende Ehefrau eingeklemmt. Die leicht verletzten beiden Kinder im Alter von drei und zehn Jahren waren bereits von einem Lkw-Fahrer aus dem Audi befreit worden und wurden hinter der Leitplanke von Ersthelfern betreut. Mit hydraulischem Rettungsgerät befreite die Feuerwehr zunächst die schwer verletzte Frau (43) aus dem Fahrzeug und musste dafür das Autodach abtrennen. Anschließend wurde der Fahrer geborgen, bei dem der Notarzt nur noch den Tod feststellen konnte. Die Verletzten wurden in Hamburger Krankenhäuser gebracht.
Kreisbrandmeister Volker Bellmann sowie die Gemeindebrandmeister Dieter Mertens (Salzhausen) und Arne Behrens (Hanstedt) beobachteten die Rettungsarbeiten. Auch das Kreisinterventionsteam der Johanniter-Unfallhilfe war vor Ort und führte eine Nachbesprechung für die Ersthelfer und Rettungskräfte durch.
Für die Rettungsarbeiten und die anschließende Unfallaufnahme musste die A7 rund fünf Stunden komplett gesperrt werden. Hierdurch kam es im Ferienreiseverkehr auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken zu langen Staus.