Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feier endete in der Zelle

Polizei nimmt sechs Litauer vorläufig fest



thl. Neu Wulmstorf/Hittfeld.
Am Sonntag gegen 22.30 Uhr wurde die Polizei in die Wilhelm-Busch-Straße nach Neu Wulmstorf gerufen. Dort hatten sich Anwohner über den Lärm aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus beschwert. Zunächst hatten die Anwohner selbst versucht mit den ca. 20 feiernden Personen direkt zu sprechen, wurden von diesen aber nur beschimpft. Auch als die ersten Polizeibeamten vor Ort eintrafen, waren die feiernden und deutlich alkoholisierten Besucher nicht sonderlich begeistert. Gemeinsam mit unterstützenden Kräften aus Buxtehude und Hamburg gelang es, einen Teil der Gruppe aus dem Haus zu bringen und die Ruhe zunächst wieder herzustellen. Vier Litauer im Alter von 25 und 26 Jahren waren allerdings völlig unzugänglich und suchten fortdauernd die Konfrontation. Die vier Männer wurden daraufhin in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle nach Hittfeld verbracht.
Gegen 0.10 Uhr erschienen plötzlich fünf der in der Wohnung verbliebenen Personen vor der Dienststelle in Hittfeld und verlangten die Freilassung ihrer Freunde. Hierbei verhielten sie sich derart ausfallend, dass ihnen ein Platzverweis für das Dienststellengelände erteilt wurde. Diesem kamen sie zunächst nach, blieben dann aber auf der Straße vor der Dienststelleneinfahrt stehen und weckten durch ihr lärmendes Verhalten die dortige Nachbarschaft. Dies hatte zur Folge, dass die zwei Hauptaggressoren, zwei litauische Staatsangehörige im Alter von 21 und 29 Jahren, ebenfalls in Gewahrsam genommen wurden. Die anderen drei erkannten die Ausweglosigkeit der Situation und verließen die Örtlichkeit.
Warum die Personengruppe sowohl in Neu Wulmstorf als auch in Hittfeld derart aggressiv und provozierend agierte, ist derzeit noch unklar.