Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehr rettet zwölf Menschen bei Brand in Winsener Mehrfamilienhaus

Nächtlicher Einsatz: die Drehleiter der Winsener Feuerwehr auf der Rückseite des Gebäudes (Foto: Burkhard Giese)
ce. Winsen. Großeinsatz für fünf Feuerwehren der Stadt Winsen und den Rettungsdienst: In einem Mehrfamilienhaus am Bahnhofsplatz, in dessen Erdgeschoss sich eine Pizzeria befindet, brach in der Nacht zu Sonntag aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Die Brandschützer retteten zwölf Hausbewohner.
Der Brandrauch zog durch das gesamte Treppenhaus und versperrte den Bewohnern den Weg ins Freie. Als die ersten Kräfte der Winsener Wehr am Einsatzort eintrafen, standen einige Personen bereits am Fenster ihrer Wohnungen. Ortsbrandmeister Jörg Micsek setzte sofort mehrere Trupps unter Atemschutz zur Rettung der vom Rauch eingeschlossenen Menschen ein. Von der Rückseite des Gebäudes ging die Drehleiter in Stellung. Zusätzlich wurden eine zweite Drehleiter aus Bardowick, die Feuerwehren Stöckte und Luhdorf sowie für die vorübergehende Unterbringung der Hausbewohner in einem Zelt die Wehr Laßrönne alarmiert. Während der Personenrettung wurde gleichzeitig der Brand in der Pizzeria bekämpft.
Aufgrund der zu erwartenden Verletztenzahlen wurde für den Rettungsdienst die Alarmstufe 1 ausgelöst. Insgesamt zwölf Personen wurden von der Feuerwehr mit Fluchthauben gerettet und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Eine Person wurde nach der ersten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die restlichen Geretteten wurden teils privat, teils von der Stadt Winsen in Notunterkünfte gebracht.
Von der Vorderseite des Hauses wurden weitere Wohnungen per Drehleiter nach dort eventuell noch Eingeschlossenen überprüft. Die Feuerwehrleute entdeckten jedoch niemanden. Der Brand in der Pizzeria war nach gut einer halben Stunde gelöscht. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch geraume Zeit hin. Zu Spitzenzeiten waren zehn Trupps unter Atemschutz, zwei Strahlrohre zur Brandbekämpfung und 95 Feuerwehrleute im Einsatz. Vor Ort waren neben Kreisbrandmeister Volker Bellmann dessen Stellvertreter Sven Wolkau, Abschnittsleiter Torsten Lorenzen, Stadtbrandmeister Helmut Kuntze und sein Vize Jens-Peter Wreide.
Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt. Die Schadenshöhe wurde von der Polizei mit mehreren zehntausend Euro beziffert.