Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fünfköpfige Familie verunglückt auf der A7

Mit einem Großaufgebot waren die Retter vor Ort und kümmerten sich um die Verletzten (Foto: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt)
thl. Egestorf. Am Freitagmorgen gegen 7.15 Uhr, kam es auf der A7 in Fahrtrichtung Hamburg zu einem Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Evendorf und Egestorf. Hierbei war ein 31-jähriger Mann aus dem Raum Kassel seinem Ford C-Max auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren. Mit im Fahrzeug befanden sich die 26-jährige Ehefrau, sowie drei Kinder im Alter von 2, 7 und 11 Jahren. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw zunächst nach links gegen die Mittelschutzplanke geschleudert. Von dort rutschte der Wagen quer über alle drei Fahrstreifen nach rechts in den Grünbereich und blieb dort stehen. Der Fahrer des Lkw stoppte seinen Sattelzug etwa 200 m später auf dem Standstreifen.
Durch den Unfall wurden die 26-jährige Frau und das siebenjährige Mädchen schwer, die anderen Insassen leicht verletzt. Sie alle kamen mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser. Für die Zeit des Rettungseinsatzes mussten zwei der drei Fahrstreifen bis 9 Uhr gesperrt bleiben. Die Aufräumarbeiten waren am Mittag abgeschlossen.
Die Gesamtschadenshöhe wird auf rund 40.000 Euro geschätzt. Das Autobahnpolizeikommissariat in Winsen ermittelt nun die Unfallursache. Sekundenschlaf beim PKW-Fahrer kann als Ursache nicht ausgeschlossen werden.