Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gesicht verdeckt und Hose runter - Exhibitionist erschreckt Joggerin in Winsen

thl. Winsen. "Ihnen ist offenbar die Frühlingsluft nicht bekommen." Sarkastische Worte fand der Richter am Winsener Amtsgericht gegen einen 31-jährigen Tschechen, der sich jetzt wieder exhibitionistischer Handlungen verantworten musste.
Kurzer Rückblick: Vergangenen Sonntag gegen 11.30 Uhr auf einem Feldweg hinter dem Winsener Krankenhaus: der obdachlose Tscheche legt sich neben den Weg, zieht seine Hose runter, verdeckt sein Gesicht und fängt an, sich selbst zu befriedigen. Eine vorbeieilende Joggerin (52) findet das gar nicht schön und ruft die Polizei. Als die Beamten eintreffen, ist der Mann immer noch dabei, an sich herumzuspielen - Handschellen klicken. Ein Richter erlässt Haftbefehl wegen Fluchtgefahr.
Nach anfänglichem Zögern räumte der Tscheche die Tat dann auch ein, von Reue zeigte er allerdings keine Spur. Vielmehr warf er u.a. dem Richter vor, er würde ihn versklaven wollen. Und auch für seine Dolmetscherin hatte der Angeklagte ein paar unschöne Worte übrig.
Die Quittung folgte prompt: Weil der Tscheche in seiner Heimat bereits 15 Verurteilungen hinter sich hat und "die letzten Jahre viel Zeit im Gefängnis verbracht" hat, darf er jetzt für drei Monate die "Gastfreundschaft" der deutschen Justiz genießen. "Aufgrund der Vorbelastungen kann ich keine positive Sozialprognose stellen und hier noch eine Bewährungsstrafe verhängen", so der Richter. Und weil weiterhin Fluchtgefahr besteht, musste der Tscheche seine Haftstrafe sofort antreten.