Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gewitterregen überflutete Straßen und Keller in Rottorf

Land unter: Auch in überfluteten Straßen hatten die Wehren in Rottorf alle Hände voll zu tun (Foto: Burkhard Giese)
ce. Rottorf. Die Folgen eines Gewitterregens trafen am Donnerstag den Winsener Ortsteil Rottorf besonders hart. Während das übrige Winsener Stadtgebiet glimpflich davon kam, liefen in Rottorf in den Straßen Fahrenholzerweg, Bruchbachweg, Großer Sandhagen und Kleiner Sandhagen in zahlreichen Wohnhäusern die Keller voll Wasser. Auch die Straßen wurden überflutet.
Am frühen Abend wurde zunächst die Rottorfer Wehr zu einem Wohngebäude in den Fahrenholzerweg gerufen, dort war der Keller vollgelaufen. Da sich die Meldungen über überflutete Keller häuften, ließ der Rottorfer Ortsbrandmeister die Wehren Sangenstedt, Borstel und Luhdorf nachalarmieren. Mehrere Einsatzkräfte öffneten in den betroffenen Straßen die Kanaleinläufe. Auch die Wehr Scharmbeck, die sich auf den Rückweg von einem Einsatz befand, wurde eingesetzt, um einen Keller auszupumpen. In einem anderen Keller war besonders der Heizöltank gefährdet und wurde mit Sandsäcken gesichert.
Zur Koordinierung der Einsätze war auch der Einsatzleitwagen aus Winsen in Rottorf vor Ort. Insgesamt waren über zehn Einsatzstellen von den Wehren abzuarbeiten.
Nach gut drei Stunden beruhigte sich die Lage langsam, so dass die ersten Feuerwehren abrücken konnten.