Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kind vor dem Ertrinken gerettet

Hier wollte der Junge den Ball holen und brach ein (Foto: Polizei)
thl. Buchholz. Das hätte schlimm enden können: Ein sechsjähriger Junge war am Donnerstagnachmittag im Buchholzer Rathauspark unterwegs und spielte dort mit anderen Kindern Fußball. Gegen 15.40 Uhr flog der Ball auf die vereiste Fläche des Rathausparkteiches. Der Sechsjährige trat auf das Eis, um den Ball zurückzuholen. Die dünne Eisfläche gab jedoch nach, der Junge brach in das Eis ein und verschwand Sekunden später komplett unter der Wasseroberfläche. Ein 53-jähriger Mann, der zufällig zu Fuß den Park durchquerte, beobachtete den Vorfall und reagierte blitzschnell. Der Mann stieg in den Teich und arbeitete sich zu der Stelle vor, wo er den Jungen untergehen sah. Unter der Wasseroberfläche konnte er den Sechsjährigen ergreifen und dann zum Ufer zurückziehen. Dabei hatte er selbst schon keinen Boden mehr unter den Füßen.

Während der Bruder des Jungen nach Hause gelaufen war, um die Mutter zu holen, hatten andere Zeugen den Rettungsdienst verständigt und den Sechsjährigen sowie seinen Retter am Ufer in Empfang genommen. In einem Restaurant, das unmittelbar neben dem Teich liegt, konnten beide sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes aufwärmen. Der Sechsjährige kam vorsorglich ins Krankenhaus, konnte aber nach kurzer Untersuchung wieder entlassen werden.

"Aus Sicht der Polizei hat der Mann hervorragend reagiert. Nur durch das entschlossene und sofortige Handeln des 53-Jährigen kam der Junge schnell wieder an die Oberfläche und ohne Schaden davon", so Jan Krüger, Sprecher der Polizeiinspektion Harburg.

Der Retter selbst gibt sich sehr bescheiden. Er wurde von den Beamten nach Hause gebracht, um seine nasse Bekleidung wechseln zu können und bat darum, unerkannt bleiben zu dürfen.