Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit 140 Sachen durchs Wohngebiet geflüchtet

thl. Hollenstedt. Eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Sittensen hat am Montagabend einen 26-jährigen Autofahrer aus der Samtgemeinde Hollenstedt aus dem Verkehr gezogen. Der Mann war unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Den Beamten war sein BMW gegen 18 Uhr an der Rastanlage Aarbachkate an der A1 wegen überhöhter Geschwindigkeit auf der Zufahrt aufgefallen. Die Polizisten folgten dem BMW und konnten dabei erkennen, dass sich kein Zulassungssiegel auf dem hinteren Kennzeichen befand. Auf das Haltesignal des Streifenwagens reagierte der Fahrer überhaupt nicht. Statt dessen gab er Gas und versuchte sich so einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Die Flucht führte durch ein Wohngebiet in Hollenstedt. Mit 140 Stundenkilometern raste der Fahrer durch einen Bereich, in dem lediglich 30 km/h erlaubt sind. Es gelang der Polizei die gefährliche Fahrt des 26-Jährigen zu stoppen. Das Motiv seiner Flucht war schnell geklärt: Der Mann stand unter Drogeneinfluss - einen Führerschein hatte er auch nicht. Auf der Polizeiwache musste er eine Blutprobe abgeben. Die Weiterfahrt wurde ihm natürlich untersagt. Neben dem Drogen- und Führerscheindelikt muss sich der Mann wegen Straßenverkehrsgefährdung und der Fahrt in einem nicht zugelassen Fahrzeug verantworten.