Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mysteriöser Unfall auf Autobahn: Saß Angetrunkener am Steuer oder sein Bruder?

Im Wassergraben: der verunglückte Peugeot ohne Fahrer (Foto: Polizeiinspektion Harburg)
ce. Landkreis. Zu einem mysteriösen Unfall auf der A39, Fahrtrichtung Hamburg, nahe der Anschlusstelle Handorf wurde am Sonntagmorgen gegen 5 Uhr die Polizei gerufen. Die Ordnungshüter fanden den verunglückten Peugeot aus dem Kreis Harburg neben der Fahrbahn in einem Wassergraben. Vom Fahrer fehlte aber jede Spur. Auf der die Autobahn überquerenden B404 traf die Polizei kurz darauf einen deutlich angetrunkenen Mann (49). Er hatte über 1,1 Promille intus und war der Halter des Peugeot. Er behauptete, sein Bruder sei gefahren und wolle nach dem Unfall nun Hilfe holen. Da die Polizei den Mann in Verdacht hatte, doch selbst am Steuer gesessen zu haben, wurde eine Blutprobe angeordnet. Wenig später erklärte der Bruder gegenüber der Polizei, er sei tatsächlich der Fahrer gewesen. Die Beamten glaubten den Versionen beider Brüder jedoch nicht. Der Pkw wurde sichergestellt, weitere Ermittlungen zur Fahrerfeststellung dauerten bei Redaktionsschluss noch an.
- Auf der A1 in Fahrtrichtung Bremen geriet zwischen Hittfeld und Dibbersen ein Opel mit Anhänger aus dem Emsland vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der Opelfahrer (26) blieb unverletzt und der auf dem Anhänger transportierte Audi heil. Der Anhänger dagegen musste abgeschleppt werden. Sachschaden: rund 4.000 Euro. Die Feuerwehr aus Hittfeld streute ausgelaufene Kraftstoffe ab. Ein Mercedes-Fahrer (83) aus dem Kreis Harburg erkannte den von der Polizei mit Blaulicht abgesicherten Unfallort nicht rechtzeitig. Er überfuhr vier der zusätzlich auf der Fahrbahn aufgestellten gelben Blitzleuchten. Verletzt wurde er nicht.
- Ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstand bei einem Unfall auf der A7 in Richtung Hamburg zwischen Egestorf und Garlstorf. Ein BMW-Fahrer (71) kam bei Regen nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Wildschutzzaun und blieb nach etwa 20 Metern auf einem Acker stehen.