Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nach Zusammenstoß mit Radfahrer - Beteiligter wurde ermittelt

thl. Tostedt. Am Montag ist ein 59-jähriger Radfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße lebensgefährlich verletzt worden.

Siehe auch hier:
Unfallflucht mit lebensgefährlich verletzten Fahrradfahrer

Der genaue Hergang war zunächst nicht klar, konnte aber inzwischen ermittelt werden. Demnach war der Radfahrer auf dem linken Geh- und Radweg der Bahnhofstraße in Richtung Welle unterwegs und überquerte in Höhe der Einmündung Alte Kleinbahn plötzlich die Fahrbahn. Dabei wurde er durch einen Pkw, der ebenfalls in Richtung Welle auf der Bahnhofstraße fuhr, erfasst und lebensgefährlich verletzt.
Anhand der an der Unfallstelle aufgefunden Fahrzeugkleinteile konnten die Beamten ermitteln, dass es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen Skoda Yeti jüngerer Bauart gehandelt haben dürfte. Am Dienstag wurden mehrere im Landkreis zugelassene Fahrzeuge überprüft. Bei einem 82-jährigen Buchholzer wurden die Polizisten fündig. Das Fahrzeug wies entsprechende Beschädigungen auf. Der Wagen wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt.
Der 82-jährige Halter gab bei der Überprüfung am Dienstag an, einen Wildunfall gehabt zu haben. Heute erschien er dann bei der Polizei und räumte seine Beteiligung an dem Unfall in Tostedt ein. Demnach habe er den Zusammenstoß mit dem Radfahrer bemerkt, aber als nicht gravierend eingeschätzt und sei deswegen weitergefahren. Der Führerschein des 82-Jährigen wurde sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Ob er den Unfall hätte vermeiden können, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.
Der 59-jährige Radfahrer schwebt weiterhin in Lebensgefahr.