Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nur wenige Raser ertappt

Kommissarin Margarita Legin mit einer Laserpistole

Polizei führte länderübergreifende Geschwindigkeitskontrolle durch / Überholverbote geahndet

thl. Winsen. Im Rahmen einer länderübergreifenden Geschwindigkeitskontrolle waren Beamte der Winsener Polizei u.a. auch vor dem Kindergarten an der Schirwindter Straße im Einsatz. Mittels einer Laserpistole wurden hier potentielle Raser ins Visier genommen.
"Hier ist Tempo 30 erlaubt. Immer wieder bekommen wir aber vom Kindergarten und von den Anwohnern Beschwerden, dass die Autos deutlich schneller fahren", erklärte Kommissarin Margarita Legin. Bei den Messungen zeigten sich die Beamten noch sehr kulant. "Wir halten Autofahrer erst an, wenn sie mit mindestens 44 km/h gemessen werden. Davon ziehen wir dann noch drei Stundenkilometer ab. Dafür werden die Temposünder mit 25 Euro zur Kasse gebeten." Zahlbar sofort vor Ort mittels EC-Karte. "Wer nicht zahlen kann oder will, bekommt in den nächsten Tagen Post vom Landkreis", so die Beamtin.
Wurden die Autofahrer von Entgegenkommenden vor der Laserpistole gewarnt? Oder sind doch weniger Raser unterwegs als die Leute es subjektiv empfinden. Fakt ist: Innerhalb einer Stunde stoppten die Beamten zwei Fahrzeuge, die jeweils mit 44 km/h geführt wurden.
Im Rahmen der Kontrolle wurde auch an anderen Stellen im Landkreis kontrolliert. Innerhalb eines Zeitraumes von knapp zwölf Stunden gingen den Beamten 19 Pkw- und drei Motorradfahrer ins Netz, die mit einem Verwarngeld davonkamen. Ein Pkw-Fahrer bekommt in Kürze einen Bußgeldbescheid und Punkte in Flensburg. Zudem wurden insgesamt sieben Pkw- und ein Motorradfahrer erwischt, die sich nicht an ein bestehendes Überholverbot hielten.