Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pedalen verwechselt: Rentner fährt mit Pkw ins Gleisbett

Der Pkw "parkt" zwischen den Gleisen (Foto: Matthias Köhlbrandt)
thl. Stelle. Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat am Dienstagabend rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Stelle und Maschen sowie die Mitarbeiter der Werkfeuerwehr des Maschener Rangierbahnhofs über mehrere Stunden am Bahnhof in Stelle in Atem gehalten. Gegen 18.30 Uhr hatte ein Rentner (79) auf dem Parkplatz am Bahnhof nach eigenen Angaben das Brems- und das Gaspedal seines Automatikfahrzeugs verwechselt. Dabei war der Audi ungebremst durch einen Zaun gebrochen, über den Bahnsteig gerast und schließlich zwischen den beiden mittleren der vier Bahngleise zum Stehen gekommen. Riesenglück im Unglück war, dass zum Zeitpunkt des Unfalls keine Menschen auf dem Bahnsteig standen und auch kein Zug die Strecke befuhr.
Der Fahrer konnte sich aus eigener Kraft und unverletzt aus seinem Fahrzeug befreien. Der Pkw wurde durch den Unfall im Front- sowie im Unterbodenbereich schwer beschädigt. Die Kräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab und leuchteten diese aus. Mit Hilfe einer Seilwinde wurde der zerstörte PKW aus dem Gleisbett Stück für Stück bis an den Bahnsteig gezogen. Im Anschluss wurde das Fahrzeug mittels eines Kranwagens aus dem Gleisbett gehoben und an den Abschleppwage übergeben.
Für die gesamte Dauer der Bergungsarbeiten an dem Fahrzeug musste die vierspurige Bahnstrecke zwischen Hamburg und Lüneburg gesperrt werden, dadurch kamen tausende Pendler zu spät in den Feierabend. Nach Polizeiangaben wird jetzt die Führerscheinstelle des Landkreises die Fahrtauglichkeit des Seniors prüfen.