Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizisten am Einsatzort mit Sturmgewehr-Attrappe bedroht

mi. Winsen. Einsatzkräfte der Polizei Winsen wurden am vergangenen Samstagnachmittag von einer jungen Frau informiert, dass ihr Ex-Freund ihre Wohnung nicht verlassen wolle.
Als die Polizisten den 29-jährigen zum Verlassen der Wohnung aufforderten, trat der Mann den Beamten plötzlich mit einem Sturmgewehr gegenüber. Auf die Aufforderung der Polizisten, die Waffe sofort fallen zu lassen, reagierte der Mann nicht. Die Beamten zogen weitere Kräfte zur Unterstützung hinzu. Schließlich wurde der Mann überwältigt und in Gewahrsam genommen. Erst jetzt konnten die Beamten feststellen, dass es sich bei dem vermeintlichen Sturmgewehr um eine täuschend echt wirkende Attrappe einer Kriegswaffe handelte.
Bei der Gewahrsamnahme leistete der Beschuldigte heftige körperliche Gegenwehr, sodass er zusätzlich gefesselt werden musste. Nachdem sich der Mann auf der Wache beruhigt hatte, absolvierte er einen Atemalkoholtest. Das Ergebnis: 3,22 Promille. Die Polizei vermutet, dass der hohe Alkoholpegel einer der Hauptgründe für das Verhalten des Beschuldigten gewesen sein dürfte. Den 29-Jährigen erwarten nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte und ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.