Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizisten bepöbelt und bespuckt

thl. Hamburg/Winsen. Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung - eine lange Liste von Straftaten wird einem Mann (37) aus Winsen vorgeworfen, nachdem er unter dem Einfluss von 1,14 Promille im Hamburger Hauptbahnhof ausgeflippt ist. Was genau passierte, liest sich im Polizeibericht so: "Der Beschuldigte hielt sich schlafend im Warteraum des Bahnsteiges auf. Nachdem ihn eine Streife der Bundespolizei geweckt hatte verhielt sich der Mann äußerst aggressiv und beleidigte die Polizeibeamten auf übelste Weise. Einem Platzverweis kam der Beschuldigte nicht nach und attackierte die Beamten mit Faustschlägen und Fußtritten. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnten zunächst weitere Widerstandshandlungen unterbunden werden. Während der Zuführung wurden dem Beschuldigten Handfesseln angelegt. Trotz der Fesselung leistete er weiterhin Widerstand. Der Mann beleidigte und bespuckte die eingesetzten Bundespolizisten."