Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Randalierer war in Tostedt nicht zu bremsen - Zuviel Alkoholgenuss führte zu Schlägereien

ce. Landkreis. Indem er gegen Türe und Wände trat, randalierte Freitagnacht in Tostedt ein betrunkener Hamburger (40) vor einem Mehrfamilienhaus in der Todtglüsinger Straße. Offenbar wollte er, dass eine frühere Freundin ihn ins Haus ließ, was diese jedoch ablehnte. An den Platzverweis der alarmierten Polizei hielt er sich nicht, denn nur eine Stunde später kehrte er zurück und machte erneut Radau. Er beleidigte die Polizei und griff zudem eine Hausbewohnerin, als die ihre Tür öffnete. Die Ordnungshüter nahmen den Mann daraufhin in Polizeigewahrsam und machten bei ihm einen Alkoholtest. Ergebnis: 2,02 Promille.
- Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 25 und 27 Jahre alten Männern mit Fäusten und Schlagring kam es in der Nacht zu Sonntag in Rübke bei Neu Wulmstorf. Die Männer hatten 1,27 bzw. 1,40 Promille im Blut. Schwer verletzt wurde jedoch niemand. Einer der Männer musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen, weil er uneinsichtig war. Neben Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet, da der Besitz von Schlagringen verboten ist.
- Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag kam es auf einer Veranstaltung auf dem Drager Festplatz zu einer Schlägerei zwischen etwa 15 Personen. Bei der Schlägerei wurde einer der Beteiligten durch einen Fausthieb im Gesicht verletzt. Der Täter konnte unerkannt fliehen. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an und musste mehrere Kontrahenten trennen.