Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Reifenschaden mit teuren Folgen

bim. Winsen. Ein Reifenschaden kommt den Führer (51) eines Sattelzugs aus Uelzen jetzt teuer zu stehen. Denn die von ihm auf der Fahrbahn der A 39 in Richtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Lüneburg-Nord und Handorf zrückgelassene, abgerissene Radabdeckung beschädigte am Donnerstagnachmittag den Kraftstofftank eines Sattelzugs aus Weißrussland. Der durch das Leck auslaufende Dieselkraftstoff verschmutzte den Parkplatz "Roddau", der deshalb voll gesperrt werden musste. Zum Auffangen des Diesels rückte die Feuerwehr Bardowick aus, zur Reinigung wurde eine Spezialfirma eingesetzt. Ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Harburg war ebenfalls vor Ort. Den 51-Jährigen machte die Autobahnpolizei Winsen gerade noch rechtzeitig ausfindig, bevor der mit dem inzwischen ausgewechselten Rad seine Fahrt fortsetzen konnte. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Schadenshöhe wird vermutlich in die Tausende Euro gehen.