Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Retter als Brandstifter

thl. Winsen. Seine Aufgabe war eigentlich, Brände zu löschen. Doch ein ehemaliger Feuerwehrmann (25) aus Winsen-Scharmbeck legte lieber selbst Feuer. Dafür wurde er jetzt vom Winsener Schöffengericht zu einer Haftstrafe von einem Jahr - für drei Jahre ausgesetzt zur Bewährung - verurteilt. Zudem muss er sich einer Therapie unterziehen.
Der Brandschützer hat gestanden, im November 2011 im Wochenendhausgebiet in Scharmbeck einen Schuppen angezündet zu haben. Dabei entstand ein Schaden von rund 28.000 Euro. Warum er das Feuer legte, wusste der Angeklagte vor Gericht auch nicht. Er habe keine richtige Erklärung dafür. Da er u.a. die Tat bei der Polizei gleich gestanden und als Wiedergutmachung den verbrannten Schuppen neu aufgebaut hatte, kam der Angeklagte mit einer relativ milden Strafe davon.