Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schwere Brandstiftung in der Gertrudenstraße

thl. Buchholz. Am Dienstag, gegen 14 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Mehrparteienhaus in der Gertrudenstraße gerufen. Bewohner waren auf einen ausgelösten Rauchmelder aufmerksam geworden und hatten die Retter alarmiert. Die Brandentdecker verließen daraufhin das Haus. Weitere Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht zugegen.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlug ihnen aus einer Kellerwohnung Rauch entgegen. Die Feuerwehr ging unter schwerem Atemschutz vor und konnte den Brand im Inneren der Wohnung schnell ablöschen. Hierbei bemerkten die Einsatzkräfte, dass die Tür der Wohnung zuvor aufgebrochen worden war. Polizeibeamte übernahmen die weitere Spurensuche. Sie stellten fest, dass das Feuer in der Wohnung vorsätzlich gelegt worden war. Die Bewohner der betroffenen Wohnung befinden sich seit einigen Tagen im Urlaub.
Durch das Auslösen des Rauchmelders und die schnelle Reaktion des Nachbarn blieben die übrigen fünf Wohneinheiten verschont. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro.
Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung und sucht nun Zeugen, denen am Dienstag in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr verdächtige Personen im Bereich der Gertrudenstraße aufgefallen sind. Hinweise an Tel. 04181 - 2850.