Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schwerstarbeit für die Retter

thl. Maschen/Hittfeld. Gleich zwei schwere Unglücke mit Lkw, die sich am Mittwochmorgen innerhalb von fünf Minuten auf den Autobahnen 1 und 39 ereigneten, forderten jetzt die Retter.
Gegen 3.10 Uhr geriet vermutlich aufgrund eines technischen Defektes ein Schwerlasttransporter während der Fahrt in Brand. Der Fahrer hielt sein Gefährt auf dem Standstreifen und konnte sich gerade noch ins Freie retten, als die Flammen auf das gesamte Fahrzeug übergriffen. Der Truck sowie das geladene Teil eines Komponentenkrans brannten vollständig aus. Es entstand ein Schaden von mehreren Millionen Euro. Insgesamt waren rund 70 Einsatzkräfte aus vier Feuerwehren vor Ort.
Für die Bergungsarbeiten des Lkw blieb die Autobahn zwischen Maschen und Winsen-West bis in die Abendstunden voll gesperrt. Anschließend wurde zumindest eine Spur wieder für den Verkehr freigegeben. Es kam auf den Umleitungsstrecken teilweise zu extremen Verkehrsbehinderungen.
Die alarmierte Einsatzkräfte waren bei dem Brand noch gar nicht vor Ort, als der nächste Notruf auflief. Gegen 3.15 Uhr wollte ein Lkw-Fahrer (38) den Parkplatz Hittfeld auf der A1 anfahren, fuhr dabei aber auf die Leitplanke. Der Truck geriet ins Schleudern, krachte gegen zwei andere Lkw und schob einen von diesen auf einen dritten auf. Die Bilanz: Unfallverursacher schwer verletzt ins Krankenhaus, rund 500.000 Euro Schaden. Wegen der Aufräumarbeiten blieb der Parkplatz bis zum Nachmittag gesperrt.