Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Steller Feuerwehrleute als "Cowboys" auf Kuhjagd

Auf der Wiese wurden die Ausreißer von der anderen Kuhherde getrennt (Foto: Matthias Köhlbrandt)
thl. Stelle. Auf Viehjagd waren am Dienstagabend die Mitglieder der Feuerwehr Stelle im Steller Ortskern. Die Wehr war um 20 Uhr alarmiert worden, weil drei von einer Weide zwischen Stelle und Ohlendorf ausgebrochene Kühe drohten in das Steller Ortszentrum zu laufen und dort für Gefahr zu sorgen.
In Stelle wurden sie von rund 25 alarmierten "Cowboys" Stück für Stück in die Enge getrieben. Im Bereich des Kartoffelhofswegs zwischen Stelle und Ashausen flüchteten die Tiere auf die Weide eines dort ansässigen Landwirts. Schon nach kurzer Zeit gelang es den Einsatzkräften, gemeinsam mit dem Landwirt die ausgebrochenen Tiere von der auf der Weide grasenden Kuhherde zu trennen und in einen Kuhstall zu treiben. Dort wurden die Tiere vom regulären Besitzer abgeholt, ohne das irgendwelche Schäden entstanden sind. Für die Feuerwehr war die Jagd nach einer Stunde erfolgreich beendet.