Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unfallserie am Wochenende

Der Wagen des Fahranfängers aus Moisburg hat nur noch Schrottwert (Foto: Polizei)
 
So fand die Polizei den Pkw vor (Foto: Polizei)
(thl). Ein Serie von schweren Unfällen überschattete das sonnige Wochenende. Insgesamt wurden dabei zehn Menschen verletzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 100.000 Euro belaufen. Zudem müssen zwei Fahranfänger zur Nachschulung.
Gegen 23 Uhr am Freitag wurde der Polizei ein verunfallter VW Golf auf der Dierstorfer Straße in Hollenstedt mitgeteilt. Die Beamten fanden einen Pkw, der mit der Fahrzeugfront in einem Brückengeländer stand. Neben den Insassen fehlten die zum Fahrzeug gehörenden Kennzeichen. Im Fahrzeuginneren konnten diverse Bierdosen und die Geldbörse des vermeintlichen Fahrers aufgefunden werden. Im Rahmen der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der Besitzer der aufgefundenen Geldbörse auch der Unfallfahrer war. Eine Streifenwagenbesatzung fuhr zur Wohnanschrift des 19-jährigen Moisburgers und traf dort auf dessen Eltern. Diese wussten bereits von dem Unfall. Ein Alcotest beim Fahranfänger ergab 1,2 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen kam heraus, dass ein 16-jähriger Wenzendorfer, ein 15-jähriger Neu Wulmstorfer und ein 19-jähriger Dohrener dem Moisburger bei der Tat und für ihn die Kennzeichen vom Pkw abmontierten. Der 19-jährige Dohrener fuhr den Moisburger im Anschluss nach Hause. Die Helfer müssen sich nun in einem separaten Strafverfahren wegen Beihilfe und Strafvereitelung verantworten.
Am Samstag gegen 0.45 Uhr scherte auf der A39 bei Winsen-West eine 50-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis mit ihrem Nissan bei einer Geschwindigkeit von ca. 120 km/h zum Überholen aus und übersah dabei einen mit einer Geschwindigkeit von ca. 220 km/h ankommenden Mercedes Geländewagens eines 20-Jährigen aus Hamburg. Der Mercedes prallte frontal gegen den Nissan. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und stießen gegen die Schutzplanke. Die Fahrerin des Nissan, sowie beide Insassen des Mercedes wurden beim Aufprall verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 40.000 Euro.
Auf dem Rückweg aus einer Disco in Osnabrück schlief der 21-jährige Fahrer eines VW Golf am Samstagmorgen zwischen Vierhöfen und Westergellersen ein. Das Fahrzeug prallte gegen zwei massive Bäume, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Alle drei Insassen wurden nur leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Der Wagen hat nur noch Schrottwert.
Nur eine Stunde später wurde ein 18-Jähriger im Sportplatzweg in Stöckte bei wohl nicht ganz 30 km/h von der Sonne geblendet, so dass er mit seinem Ford Fiesta über ein fahrbahnverengendes Beet fuhr, wodurch sich der Pkw überschlug und auf dem Dach im Graben liegen blieb. Der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeuwrack geborgen werden. Er kam leicht verletzt ins Krankenhaus.
Gegen 12 Uhr am Samstag bekam ein 54-jähriger Pkw-Fahrer aus Hamburg auf der A39 zwischen Bardowick und Handorf im dortigen Baustellenbereich plötzlich einen Krampfanfall. Sein Audi A6 knallte erst gegen die Schutzplanke und kollidierte dann mit dem Jaguar eines 46-Jährigen aus dem Bereich Gifhorn. Beide Wagen wurden beschädigt. Der Fahrer des Jaguar sowie seine 44-jährige Beifahrerin wurden beim Aufprall leicht verletzt. Der Audi-Fahrer konnte vor Ort stabilisiert werden. Bei der anschließenden Untersuchung im Krankenhaus wurden erhebliche Verletzung im Wirbelsäulenbereich als Unfallfolge festgestellt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 22.000 Euro. Die A39 musste für die Rettungs-und Bergungsmaßnahmen für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt werden.