Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verletzter und Ölaustritt nach Betriebsunfall in Garstedt

Das Öl sammelte sich in Bodensenkungen und wurde dort weggepumpt (Foto: Mathias Wille)
thl. Garstedt. Über 2.000 Liter Heizöl liefen am Freitagnachmittag nach einem Unfall auf dem Gelände eines Betriebes im Gewerbegebiet „In der Börse“ aus. Beim Umfüllen des Heizöls aus einem Tank-Lkw platzte der Schlauch, woraufhin der Mitarbeiter vom Tank des Fahrzeugs stürzte und sich schwer verletzte.
Kurz vor 16.30 Uhr lief der Alarm auf. Vor Ort fand die Feuerwehr den verletzten Mitarbeiter im Führerhaus des Lkw vor. Aufgrund der Verletzungen war es ihm nicht mehr möglich, das Fahrzeug zu verlassen. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt, konnte die Feuerwehr den Verletzten aus dem Fahrerhaus holen und dem Rettungsdienst übergeben. Er wurde unter Notarztbegleitung in das Winsener Krankenhaus eingeliefert.
Das Heizöl hatte sich unterdessen in zwei Bodensenken auf dem Betriebshof gesammelt. Mittels einer Doppelmembranpumpe wurde das Öl in 200-Liter-Fässer und einen zweiten Tanklastwagen gepumpt. Die Untere Wasserbehörde muss nun entscheiden, in welchem Umfang der Boden ausgebaggert und ausgetauscht werden muss.