Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vier Tiere aus Feuerwohnung gerettet

Dichter Rauch drang aus dem Dach des Hauses (Foto: Burkhard Giese)

Großeinsatz für die Winsener Feuerwehren am 1. Weihnachtstag

thl. Winsen. Großeinsatz für die Feuerwehren Winsen, Stöckte und Borstel: Am Abend des ersten Weihnachtstages ist in der Pestalozzistraße in Winsen in einem Wohn- und Geschäftshaus eine Dachgeschosswohnung ausgebrannt. Die Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Wohnung. Auch die weiteren Bewohner blieben unverletzt. Die Feuerwehr rettete zwei Hunde, eine Katze und ein Hamster vor dem Feuertod. Es entstand erheblicher Sachschaden. Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar.
Nach dem die ersten Kräfte der Winsener Wehr an der Einsatzstelle eintrafen, brannte die Wohnung im hinteren Teil bereits in voller Ausdehnung. Die Flammen schlugen aus dem Erker im Obergeschoss. Schnell waren insgesamt über 90 Feuerwehrleute im Einsatz. Da nicht bekannt war, wie sich die Hunde in dem Gebäude verhalten, wurde ein Löschangriff von außen mit mehreren Strahlrohren und mit einem Wasserwerfer von der Drehleiter vorgenommen.
Nach dem es möglich war das Haus zu betreten, wurden die Tiere, teilweise im Beisein ihrer Besitzer, aus dem Gebäude gerettet. Für die Behandlung der Tiere war eine Tierärztin vor Ort. Die Betreuung der Hausbewohner übernahm das Krieseninterventionsteam der Johanniter Unfall-Hilfe.
Zur Brandbekämpfung gingen die Feuerwehren auch über das angrenzende Nachbargebäude vor. Über der betroffenen Wohnung wurde von der Drehleiter aus Teile des Daches aufgenommen, um an versteckte Glutnester heranzukommen. Nach gut drei Stunden war der Einsatz beendet. Die Brandursache und die Schadenshöhe werden von der Polizei ermittelt.